Topographia Superioris Saxoniae: Querfurt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Querfurt
<<<Vorheriger
Questenburg
Nächster>>>
Radeburg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 156.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Querfurt in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[156]
Querfurt / Quernfurt.

Statt / Schloß / vnd Herrschafft / zwischen Sachsen / vnnd Thüringen / bey der Graffschafft Manßfeld / gegen den Stifftern Hall / vnd Merseburg / werts / gelegen. Hat weyland vornehme Herren allhie gehabt / auß deren Geschlecht Keyser Lotharius II. gewesen / vnd die jetzige Graven von Manßfeld noch seyn. Der letzte Graff von Quernfurt / Nahmens Bruno, ist in seinem hohen Alter / das nächste Jahr / nach seinem Sohn / vnd Enickel / Anno 1496. gestorben / vnnd ist / nach seinem Tode / die Herrschafft Quernfurt an das Ertzstifft Magdeburg gefallen; da doch / auß der andern Lini / noch viel Graven von Manßfeld verhanden vnd Anno 1396. ein Erbeinigung zwischen Quernfurt / vnd Manßfeld / einander zu succediren / gemacht worden war. Siehe Cyriacum Spangenberg part. 1. Adelspiegels lib. 10. cap. 15. fol. 293 vnnd in seiner absonderlichen Quernfurtischen Chronic / sonderlich im 44. vnd 62. Capiteln. Gehört an jetzo / vermög deß Anno 1635. getroffenen Pragerischen Frieden-Schlusses / dem Herren Churfürsten zu Sachsen / erblich: daher auch dieser Orth allhie eingebracht wird.

Anno 1630. hat Marggraff Christian Wilhelm von Brandeburg / durch seinen Obristen Lieutenant / Nicolaus Bocken / Querfurt / vnd Manßfeld eingenommen / vnd die Keyserischen von dannen vertrieben: Aber Anno 31. bekamen beyde Orth die Keyserischen wider. Anno 1640. haben die Schwedischen die Statt / vnnd vestes Schloß Querfurt / angriffen / im Jener; darüber die Statt in Brand kam / und die auff dem Schloß gelegene Chur-Sächsische Tragoner / nach vielen Canonschüssen / vnnd im andern Sturm / mit Accord sich ergeben / thaten / vnd vnderhalten liessen; wie in tom. 4. Theatri Europaei fol. 272. stehet. Offtangezogener Nehel meldet / in seiner Erzehlung / am 180. Blat / daß die Schwedischen damalen / durch Nachlässigkeit deß Churfürstlichen darin ligenden Commendanten / von denen Schleunitzischen Tragonern / mit einem frühezeitigen Accord / das veste Hauß Querfurt einbekommen. Anno 1641. den 13. Maij / wie gedachter Nehel sagt / oder den 24. diß / Alten Calenders / wie besagtes Theatrum Europaeum fol. 647. berichtet / haben die Schleunitzischen Troppen an Reutern / vnd Tragonern / daß Schloß allhie mit Gewalt erstiegen. Siehe oben Nebra. Anno 1642. den 23. Decembris / hat der Schwedisch General von Königsmarck / dem Schloß allhie / darinnen ein Chur-Sächsischer Ampts-Hauptmann / Geörg von Goldbach / mit 69. Soldaten / gelegen / hart zugesetzt / vnd es auch endlich erobert.

[T48]
Querfurt.

1. Deckelische thor. 2. Gotts acker. 3. Das Closter. 4. Steinweg thor. 5. Rahthause. 6. Das Lederbergische thor. 7. Das Neberische thor. 8. Das Schloß. 9. Das Thaldorff.