Topographia Westphaliae: Reeß

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Reeß (heute: Rees)
<<<Vorheriger
Recklinghausen
Nächster>>>
Rimmagen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1647, S. 58.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Rees in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[58]
Reeß / Resa, Reesia,

Zwischen Wesel / vnnd Emmerich / am Rhein / vnd im Hertzogthumb Cleve gelegen; so aber der Zeit in der vereinigten Niderländischen Stände Händen ist / nach dem sie solche Statt Anno 1614. eingenommen / vnnd folgends bevestiget haben. Anno 1598. zuvor / bemächtigten sich derselben die Spanier. Allhie ruhet S. Dentlinus, der heiligen / Vincentii vnd Waldetrudis, Sohn / vnd ist dieser Statt Patronus.