Vereinbarung zwischen dem Deutschen Reiche und Frankreich zur Regelung des Verkehrs mit Branntwein und Spirituosen an der deutsch-französischen Grenze

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Vereinbarung zwischen dem Deutschen Reiche und Frankreich zur Regelung des Verkehrs mit Branntwein und Spirituosen an der deutsch-französischen Grenze.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1902, Nr. 20, Seite 131 - 132
Fassung vom: 1. Oktober 1901
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 1. April 1902
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[131]



(Nr. 2858.) Vereinbarung zwischen dem Deutschen Reiche und Frankreich zur Regelung des Verkehrs mit Branntwein und Spirituosen an der deutsch-französischen Grenze. Vom 1. Oktober 1901.
Um den Verkehr mit Branntwein und Spirituosen an der Grenze zwischen Deutschland und Frankreich zu regeln, haben die Unterzeichneten, der Staatssekretär des Auswärtigen Amts des Deutschen Reichs und der Geschäftsträger der Französischen Republik, unter Vorbehalt der Genehmigung ihrer Regierungen, die nachstehende Vereinbarung getroffen: En vue de régulariser le mouvement des alcools et spiritueux à la frontière entre l’Allemagne et la France, les soussignés, le Secrétaire d’Etat du Département des Affaires Etrangères de l’Empire Allemand et le Chargé d’Affaires de la République Française, sont convenus, sous la réserve du consentement de leurs Gouvernements, de ce qui suit:

Artikel 1.[Bearbeiten]

Steuerfreiheit bei der Ausfuhr von Branntwein und Spirituosen über die zuständigen Zollämter an der deutsch-französischen Grenze wird nur unter der Bedingung gewährt, daß der Ausführende dem Ausgangsamt eine Bescheinigung vorlegt, aus der erhellt, daß die Waare bei der Zollbehörde des Einfuhrlandes ordnungsgemäß zur zollamtlichen Abfertigung angemeldet worden ist. [132]

Article 1.[Bearbeiten]

La décharge des droits pour les alcools et spiritueux exportés par les bureaux de douane qui sont ou seront ouverts à cet effet sur les frontières limitrophes de la France et de l’Allemagne, est subordonnée à la condition que l’exportateur produise au bureau de sortie une attestation constatant que les marchandises ont été régulièrement déclarées à la Douane du pays d’importation pour l’expédition douanière.

Artikel 2.[Bearbeiten]

Die Bestimmung des Artikel 1 findet keine Anwendung auf alkoholhaltige flüssige Parfümerien, Kopf-, Zahn- und Mundwasser, die mit der Post in das Ausland versandt werden.

Article 2.[Bearbeiten]

La disposition de l’article 1 ne s’applique pas aux parfumeries liquides, aux eaux pour la chevelure et aux eaux dentifrices ou de gargarisme, à base d’alcool, qui sont expédiées à l’étranger par la poste.

Artikel 3.[Bearbeiten]

Der Regierung jedes der beiden Länder steht es frei, jederzeit von der gegenwärtigen Vereinbarung zurückzutreten.

Article 3.[Bearbeiten]

Le Gouvernement de chacun des deux pays restera libre de résilier, à chaque instant, le présent arrangement.
Geschehen zu Berlin in doppelter Ausfertigung, am 1. Oktober 1901.
Fait à Berlin en double exemplaire, le 1er octobre 1901.
Freiherr von Richthofen. G. Prinet.


__________________


Nachdem der Bundesrath zu dem vorstehenden Abkommen seine Zustimmung ertheilt hat, ist dasselbe von den beiderseitigen Regierungen genehmigt worden. Die Auswechselung der Genehmigungserklärungen hat stattgefunden.