Wiegenlieder (Wünschelruthe Nro. 49)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wiegenlieder
Untertitel:
aus: Wünschelruthe - Ein Zeitblatt. Nr. 49, S. 196
Herausgeber: Heinrich Straube und Johann Peter von Hornthal
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1818
Verlag: Vandenhoeck und Ruprecht
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Göttingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[196]
Wiegenlieder.

1.

Eya im Holte
Da weiht de Wind so stolte,
Ut den Holt int graune Gras
Da de gälen Bleumkens[WS 1] waßt,
Dei schall dat Kinnecken plücken
In sine lütje Slüppen.

2.

Susemisekättchen leip over dat Feld,
Susemisekättchen wo wut du hengahn,
Ek will na Großvaders sin Huse hengahn
Da slachtet se Swin
Da drinket se Win
Sall morgen ne lustige Hochtit sin.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: gölen Bläumkens. Siehe Druckfehler S. 204.