Wieslicenus Bibel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wieslicenus Bibel
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 9, S. 144
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1865
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[144] Wislicenus’ Bibel. Wie die Solidität der deutschen Forschung und Wissenschaft schließlich doch immer den Sieg davon trägt über die noch so glänzende Form, in welcher fremdländische Ungründlichkeit zu blenden und zu bestechen weiß, das zeigt von Neuem Wislicenus’ Bibelwerk, das jetzt seit einiger Zeit vollendet vorliegt. Die elegante einschmeichelnde Sprache, welche Renan’s Leben Jesu eine Zeitlang auch in Deutschland zum Modebuch gemacht hat, beginnt nachgerade ihre Zaubermacht zu verlieren, während das bei aller Gründlichkeit so klar und verständlich geschriebene Buch Wislicenus’, des tapfern Forschers auf dem Gebiete der Theologie, fortfährt sich der ungetheilten Anerkennung seiten der Kritik zu erfreuen und mehr und mehr das ihm gebührende Bürgerrecht in den deutschen Häusern und Familien erobert. Auch werden bereits mehrere Uebersetzungen des Werkes vorbereitet.