William Shakspeare's sämmtliche Gedichte/Sonett X

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<< Sonett X >>>
aus: William Shakspeare's sämmtliche Gedichte
Seite: 7
von: [[{{{AUTOR}}}]]
Zusammenfassung: {{{ZUSAMMENFASSUNG}}}
Anmerkung: {{{ANMERKUNG}}}
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|250px]]
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
[[Index:{{{INDEX}}}|Wikisource-Indexseite]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe

[7]

O leugne, daß du Liebe fühlst für Einen,
Da für dich selbst du ohne Sorgfalt bist;
Dich liebte Mancher, wollt’ es dir nur scheinen;
Doch daß du Keinen liebst, zu deutlich ist.

5
Denn so bist du von blut’gem Haß erfüllt,

Daß gegen dich Verschwörung du gehst ein,
Das schöne Haus zu stürzen, ach! gewillt,
Das du zuerst sollt’st wünschen zu erneu’n.
O ändre dich, daß ich mich ändern kann!

10
Soll besser wohnen Haß als Liebessinn?

Sei, wie dein Aeuß’res, anmuthig fortan,
Und Milde gegen dich sei dein Gewinn:
    Schaff’ dir ein andres Selbst aus Gunst zu mir,
    Daß Schönheit leb’ in deinem oder dir.