Zusatzvertrag zum Handels- und Schiffahrtsvertrage zwischen Deutschland und Rußland (1904) / Protokoll

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Zusatzvertrag zum Handels- und Schiffahrtsvertrage zwischen Deutschland und Rußland vom 10. Februar/29. Januar 1894, vom 28./15. Juli 1904. − Protokoll.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1905, Nr. 7, Seite 144 - 146
Fassung vom: 28./15. Juli 1904
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 1. März 1905
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scans auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[144]



1 Annexe. 1 Anlage.
(Übersetzung).
Protocole. Protokoll.


Au moment de signer la Convention additionnelle conclue aujourd’hui au Traité de commerce et de navigation entre l’Allemagne et la Russie du 10 février/29 janvier 1894 les Plénipotentaires des deux Parties contractantes sont tombés d’accord de ce qui suit: Im Begriffe zur Unterzeichnung des heute zum Handels- und Schiffahrtsvertrage zwischen Deutschland und Rußland vom 10. Februar;29. Januar 1894 geschlossenen Zusatzvertrags zu schreiten, sind die Bevollmächtigten der beiden vertragschließenden Teile über nachstehendes übereingekommen:
1. Le Gouvernement Impérial de Russie reconnaît au Gouvernement Impérial d’Allemagne le droit d’imposer d’une surtaxe les sucres importés de Russie en Allemagne aux conditions toutefois:
1. Die Kaiserlich Russische Regierung erkennt der Kaiserlich Deutschen Regierung das Recht zu, den aus Rußland nach Deutschland eingeführten Zucker mit einem Zuschlagszolle zu belegen, jedoch unter folgenden Bedingungen:
a) que cette surtaxe ne sera appliquée qu’aux sucres destinés à la consommation intérieure en Allemagne et ne dépassera pas le chiffre fixé par la commission permanente de Bruxelles;
a) daß dieser Zuschlagszoll nur auf den zum inneren Verbrauch in Deutschland bestimmten Zucker Anwendung findet und den von der ständigen Brüsseler Kommission festgesetzten Betrag nicht überschreitet;
b) qu’elle ne sera prélevée qu’autant que la Convention de Bruxelles restera en vigueur et l’Allemagne y prendra part;
b) daß er nur erhoben wird, solange die Brüsseler Übereinkunft in Kraft bleibt, und Deutschland daran teilnimmt;
c) que le Gouvernement Impérial d’Allemagne ne fera pas usage de son droit de prohiber l’importation des sucres russes et ne prendra aucune mesure restrictive par rapport à l’importation des sucres russes destines à la reéxportation ainsi qu’à toutes les opérations auxquelles les sucres pourraient être soumis dans ce dernier cas;
c) daß die Kaiserlich Deutsche Regierung von ihrem Rechte, die Einfuhr russischen Zuckers zu verbieten, keinen Gebrauch macht und keinerlei einschränkende Maßregel [145] trifft hinsichtlich der Einfuhr des zur Wiederausfuhr bestimmten russischen Zuckers und aller Maßnahmen, denen in letzterem Falle der Zucker unterworfen werden könnte;
d) qu’une révision du taux de la surtaxe sera prévue si les circonstances la rendaient nécessaire.
d) daß eine Revision des Satzes des Zuschlagszolls vorgesehen wird, wenn die Umstände sie notwendig machen sollten.
2. Le Gouvernement Impérial de Russie est prêt à tenir compte dans toute la mesure du possible, pendant toute la durée de la Convention additionnelle d’aujourd’hui, des désirs exprimés dans la liste ci-annexée concernant la tarification russe de certains objets.
2. Die Kaiserlich Russische Regierung ist bereit, soweit es ihr möglich ist, während der ganzen Dauer des Zusatzvertrags vom heutigen Tage den in der anliegenden Liste ausgesprochenen Wünschen, betreffend die russische Tarifierung gewisser Gegenstände, Rechnung zu tragen.
3. Le Gouvernement Impérial de Russie, avant de procéder à l’incorporation du territoire douanier du Grand-Duché de Finlande dans celui de l’Empire Russe préviendra au moins deux ans d’avance le Gouvernement d’Allemagne de sa décision à ce sujet; en même temps le Gouvernement Impérial de Russie déclare que selon toute probabilité cette incorporation ne sera effectuée que graduellement à des époques suffisamment espacées.
3. Die Kaiserlich Russische Regierung wird, bevor sie zur Einverleibung des Zollgebiets des Großfürstentums Finland in dasjenige des Russischen Kaiserreichs schreitet, die Deutsche Regierung mindestens zwei Jahre vorher von ihrer bezüglichen Entschließung verständigen; zugleich erklärt die Kaiserlich Russische Regierung, daß aller Wahrscheinlichkeit nach diese Einverleibung nur schrittweise in hinreichend abgemessenen Zwischenräumen bewirkt werden wird.
4. Le Protocole final du 9 février 1897 de la Conférence Russo-Allemande 1896/97 restera maintenu en ce qui concerne les numéros I alinéa 4 numéro 1 alinéa 2 et les numéros 2 et 3 et III 4. Les numéros II, III 2, 3, IV alinéa 1, numéros 1, 2, V 1, 2 et l’annexe dudit Protocole ont été insérés dans la Convention additionnelle mentionnée ci-dessus et les numéros I, alinéa 1, 2, 3, alinéa 4, numéro 1 alinéa 1, III 1, 5–9, IV alinéa 1, numéro 3 et alinéa 2 et V 3 ont été supprimés.
4. Das Schlußprotokoll der deutsch-russischen Konferenz 1896/97 vom 9. Februar 1897 wird hinsichtlich der Nummern I Abs. 4 Nummer 1 Abs. 2 und Nummern 2 und 3 und III 4 aufrecht erhalten bleiben. Die Nummern II, III 2, 3, IV Abs. 1, Nummern 1, 2, [146] V I, 2 und die Anlage des genannten Protokolls sind in den oben erwähnten Zusatzvertrag eingeschaltet und die Nummern I, Abs. 1, 2, 3, Abs. 4, Nummer 1 Abs. 1, III 1, 5–9, IV Abs. 1, Nummer 3 und Abs. 2 und V 3 sind aufgehoben worden.
Fait en double expédition à Berlin le 28/15 juillet mil-neuf-cent-quatre.
Geschehen in doppelter Ausfertigung zu Berlin, den 28./15. Juli Eintausend neun hundertundvier.
Bülow.
Serge Witte.