BLKÖ:Triendl (Bildhauer)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Triendl, Theodor
Nächster>>>
Triendl, Thomas
Band: 47 (1883), ab Seite: 193. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Triendl (Bildhauer)|47|193|}}

Ueberdies lebte und arbeitete in München auch [194] ein Bildhauer Triendl, dessen Taufnamen wir nicht kennen. Aus Hall in Tirol gebürtig, kam dieser Künstler in jungen Jahren nach München, wo er sich zugleich mit Knabl bei Entres, Petz und Sickinger in seinem Fache ausbildete und 1859 Knabl’s Nachfolger als Professor an der Kunstgewerbeschule wurde. Bildhauer Triendl dürfte Anfangs der Sechziger-Jahre gestorben sein. Er wird von Kennern als sehr geschickt in seiner Kunst gerühmt. Doch findet sich über sein Wirken nirgends eine Kunde. Seine Witwe starb zu München, 51 Jahre alt, am 25. November 1875. –