Seite:Rechenbuch Reinhard 106.jpg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


.2.    ITem. 100 Dicke Tahler[a] wieviel thunß Reichstahler Vnd gülden? Facit 112 1/2 Tahler. Oder 128 [fl] 12 [gl].[1]
100 dicke tahler thun 100 Tahler + 3 [gl]. [fl] + 3 [gl].
3 [gl]   1    +    12 1/2
24   8 Facit   112 1/2 ReichsTahler.
3    1    +    16
21   7 Facit   128 [fl] 12 [gl].
.3.    ITem. 729 Sonnen Cronen[b] thun 972 Dicke tahler. Vnd 14 dicke tahler thun 18 [fl]. Wieviel [fl] thun 21 Sonnen Cronen? facit 36 [fl].[L1,113]
Collationir, Daß ist vergleich einß Kegenß ander.[2] Vnd multiplicir mitteinander die fördersten, vnd mittelsten. Vnd verführs nach der De Tri[c].   
Stehet allso.
729 C . . . . 972 T . . . .  21 C.
14 T  . . . .  18 [fl]  . . . .
9 . . . . 108 . . . .  3.
1  . . . .  1  . . . .
3. facit  36 [fl]  1.
.4.    ITem. 100 Reinisch thun 100 Vngerisch 33 1/3 auff, der Vngrisch zu 36 [gl]. Wie ist der gülden Reinisch Inn goldt zu [ß]. Vnd inn müntz zu [gl] gerechnet? facit zu Münz Pro 27 [gl] Vnd Inn goldt Pro 1 [fl] 5 [ß] 8 [Hl] 4/7 theil.[3] Sprich 133 1/3 R. thun 100 V.[4] Wieviel ein [fl] R[5]? thut drei ordts [fl] Vngrisch. Oder 27 [gl]. Rechne wieviel zu goldt.[6] Sez 21 [gl] thun 20 [ß]. Wieviel 27 [gl]? Face ut supra[7]

Textkritische Anmerkungen

  1. L1: Facit 112 1/2 Tahler. Oder 128 [fl] 12 [gl].] fehlt
  2. L1: Daß ist vergleich einß Kegenß ander.] fehlt
  3. L1: 4/7 theil] 4/7 theil. Machs also.
  4. L1: V.] Vng.
  5. L1: R] Rheinisch
  6. L1: Rechne wieviel zu goldt.] Rechen auch im Gold.
  7. L1: face ut supra] fehlt

Sprach- und Sachkommentar

  1.  Dicke TahlerDicktaler, eine Dickmünze mit dem Feingewicht und vom Wert eines Talers, aber mit einem kleineren Durchmesser und größerer Dicke.
  2.  Sonnen CronenÉcu au soleil (auch: Écu sol), eine vom französischen König Ludwig XI. 1475 geschaffene Goldmünze, deren Vorderseite eine über einer Krone schwebende Sonne zeigt.
  3.  De TriRegula de tri, der Dreisatz.
Empfohlene Zitierweise:
Andreas Reinhard: Drei Register Arithmetischer ahnfeng zur Practic. 1559, Seite 106. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Rechenbuch_Reinhard_106.jpg&oldid=2893993 (Version vom 18.8.2016)