ADB:Loskiel, Georg Heinrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Loskiel, Georg Heinrich“ von l. u. in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 19 (1884), S. 214, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Loskiel,_Georg_Heinrich&oldid=2101915 (Version vom 16. September 2014, 07:26 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 19 (1884), S. 214. (Quelle)
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Georg Heinrich Loskiel in der Wikipedia
GND-Nummer 120110342
Datensatz, Rohdaten, Werke, Online-ADB/NDB, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|19|214|214|Loskiel, Georg Heinrich|l. u.|ADB:Loskiel, Georg Heinrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=120110342}}    

Loskiel: Georg Heinrich L., geb. am 7. November 1740 in Kurland, † am 23. Februar 1814 als Bischof der Brüdergemeinden in Pennsylvanien, war der Sohn eines Predigers. Nachdem er seine Ausbildung zu Barby erhalten, war er seit dem Jahre 1765 in verschiedenen theologischen Aemtern in herrnhutischen Gemeinden thätig; er gründete die Erziehungsanstalten in Kleinwelke und Gnadenfrei, war dann im J. 1801 Präses der Direction der pennsylvanischen Gemeinden und Prediger der Gemeinde Bethlehem in Nordamerika und im J. 1802 Bischof. Er hat einige geistliche Lieder gedichtet, einige Gesangbücher für Brüdergemeinden herausgegeben, eine „Geschichte der Missionen der evangelischen Brüder unter den Indianern in Nordamerika“ (Barby 1789) veröffentlicht, vor allem aber ohne seinen Namen ein Erbauungsbuch „Etwas fürs Herz auf dem Wege zur Ewigkeit“ herausgegeben, welches 366 Betrachtungen enthält und eine weite Verbreitung gefunden hat. Es erschien zuerst Bautzen 1801, hernach in Leipzig und in Basel; eine besonders schöne Ausgabe ist die in Basel 1806 erschienene, die dann mehrfach wiederholt ist, 1822, 1825 und vielleicht öfter. In seinem letzten Lebensjahre erschienen noch von ihm „Gebete und Betrachtungen in Versen auf alle Tage des Jahres“ (Reichenbach 1813).

Knapp, Evangelischer Liederschatz, 3. Aufl., Stuttg. 1865, S. 1337. – Koch, Geschichte des Kirchenlieds u. s. f., 3. Aufl., 6. Band, S. 447 f.
l. u.