Seite:Bechstein Hexengeschichten.djvu/42

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Ludwig Bechstein: Teufelsbuhlschaft. In: Hexengeschichten, S. 2-40

S. 282 und 283 übergegangen, wo aber Schildach irrig ein Städtlein im Schweizerland genannt ist.

An das neue Rathhaus ließ der Stadtrath nach einem Beschluß ein Wahrzeichen als Gedenktafel mit einer kurzen kernigen Inschrift anbringen, welches zu deutsch lautete: Am zehnten April 1533 hat der Teufel dieses Städtlein abgebrannt, und also aussahe:

IV. IDVS APRILIS CONFLAGRAVIT

OPPIDVM DIABOLVS.

MDXXXIII.
Empfohlene Zitierweise:

Ludwig Bechstein: Teufelsbuhlschaft. In: Hexengeschichten, S. 2-40. Pfeffer, Halle 1854, Seite 40. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Bechstein_Hexengeschichten.djvu/42&oldid=1066096 (Version vom 1.04.2010)