Seite:Flach Der deutsche Professor.djvu/076

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

am meisten verehren, der andre Felix Dahn. Im allgemeinen werden die socialen Romane daher im Norden mehr gelesen, als im Süden, die historischen umgekehrt. Die grossen Städte des Nordens mit ihrem entwickelten politischen Leben und Treiben liefern die Hauptverehrer des socialen und politischen Romans. Die beiden Richtungen werden stets ihre Vertreter, Verehrer und zahlreiche Leser finden, warum soll der einen durch stetes Absprechen, Abkanzeln, Herunterreissen der Appetit verdorben werden?

Wenn wir so mit wenigen Worten berührt haben, in wiefern durch die grosse Verschiedenheit des Temperaments deutscher Stämme und Individuen eine Unterschätzung der gegenseitigen Leistungen ermöglicht wird, so kommt diese dennoch weit weniger in Betracht, als die deutschen Einrichtungen und Zustände, welche die Misshandlung eines einzelnen in hohem Grade begünstigen. Das erste Moment, dass hier angeführt werden muss, ist die Schule. Wie es in der Kunst Schulen gibt, deren Hauptdifferenz wohl darin besteht, ob sie mehr dem Idealismus oder dem Realismus huldigen, oder mit anderen Worten und kurz gesagt, ob sie den Cultus der Madonna vorziehn oder den des nackten Weibes, – so gibt es auch solche in der Wissenschaft, wenn auch da die trennenden Differenzen weit unbedeutender zu sein pflegen. Aber in jedem Fall zeichnet sich Deutschland durch die grosse Anzahl seiner
Empfohlene Zitierweise:

Hans Flach: Der deutsche Professor der Gegenwart. Leipzig 1886, Seite 68. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Flach_Der_deutsche_Professor.djvu/076&oldid=1255756 (Version vom 16.10.2010)