Seite:Prosector poeticus.djvu/28

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Ferner wenn Echinokokken
In dem Parenchyme hocken,
Schließe, daß als noch gesund
War der Mann, er auf den Hund
Schon gekommen mußte sein.
Auch gilt es für gar nicht fein,
Wenn in Haufen hie und da
Sich vorfinden Gummata.

Was die Milz betrifft, so merke,
Daß an Umfang und an Stärke
Sie bei Infektionskrankheiten
Zunahme pflegt zu erleiden
Doch am größten macht stets sie
Malaria und Leukämie.
Weiter muß ich d’ran erinnern,
Daß man auch nach ihrem Innern
Sich erkundigt, ob Dir winken
Bilder, ähnlich Speck und Schinken,
Oder ob in ihrer Mitten
Gar sich finden Parasiten.

Bei den Nieren, ach wie schade,
Geht noch ihre eig’nen Pfade.

Empfohlene Zitierweise:

Anonym: Prosector poeticus. Carl Garte, Leipzig 1888, Seite 26. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Prosector_poeticus.djvu/28&oldid=1213248 (Version vom 26.08.2010)