ADB:Aubert, Hermann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Aubert, Hermann“ von Wilhelm Heß in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 46 (1902), S. 81, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Aubert,_Hermann&oldid=- (Version vom 22. Juli 2019, 04:07 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Audoin
Band 46 (1902), S. 81 (Quelle).
Wikisource-logo.png Hermann Aubert bei Wikisource
Wikipedia-logo-v2.svg Hermann Aubert in der Wikipedia
GND-Nummer 116376503
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|46|81|81|Aubert, Hermann|Wilhelm Heß|ADB:Aubert, Hermann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=116376503}}    

Aubert: Hermann A. wurde 1826 in Frankfurt a. d. O. geboren, studirte in Berlin Medicin und Zoologie und promovirte 1850 daselbst. In der folgenden Zeit, bis er 1857 zum Professor an der Universität in Berlin ernannt wurde, beschäftigte er sich ausschließlich mit zoologischen Arbeiten, von denen namentlich bemerkenswerth sind: „Ueber Wanderungen der Eingeweidewürmer“ im 31. Jahrbuch der Schlesischen Gesellschaft 1853; „Ueber die künstliche Befruchtung der Fischeier“ ebendaselbst; „Beiträge zur Entwicklung der Fische“ in Zeitschrift f. wissenschaftl. Zoologie, Bd. 5 1854 und Bd. 7 1856; „Die Parthenogenesis bei Aristoteles“ ebendaselbst, Bd. 9 1857. Alsdann wandte er sich von der Zoologie ab und beschäftigte sich mit Untersuchungen über physiologische Optik und später mit der Physiologie des Kreislaufs. Sein Hauptwerk: „Innervation der Kreislaufsorgane“ erschien 1880 als Theil des Handbuchs der Physiologie von Hermann. Bemerkenswerth ist noch sein Werk: „Shakespeare als Mediciner“ 1873. 1868 wurde er als Professor der Physiologie nach Rostock berufen und starb daselbst am 12. Februar 1892.