ADB:Bünting, Heinrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bünting, Heinrich“ von Karl Ludwig Grotefend in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3 (1876), S. 552, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:B%C3%BCnting,_Heinrich&oldid=- (Version vom 24. Juli 2019, 09:17 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Bunzel, Marcus
Band 3 (1876), S. 552 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Heinrich Bünting in der Wikipedia
GND-Nummer 120888289
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|3|552|552|Bünting, Heinrich|Karl Ludwig Grotefend|ADB:Bünting, Heinrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=120888289}}    

Bünting: Heinrich B., geb. zu Hannover 1545, studirte zu Wittenberg und wurde 1569 Prediger zu Lemgo. Hier wegen verschiedener Lehrsätze 1575 entlassen, ward er Pastor in Gronau im Hildesheimischen und 1591 Superintendent in Goslar. Auch hier wegen irriger Lehren 1600 abgesetzt, lebte er bis zu seinem am 30. Dec. 1606 erfolgten Tode zu Hannover als Privatmann. Von seinen Schriften sind namentlich sein „Itinerarium sacrae scripturae“ oder „Reisebuch über das ganze alte und neue Testament“ und sein „Braunschweig-Lüneburgisches Chronikon“ zu nennen, von denen das erstere nicht blos 9 Auflagen erlebt hat, sondern auch ins Lateinische, Dänische, Schwedische, Holländische und Englische übersetzt worden ist.