ADB:Becke, Johann Karl von der

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Becke, Johann Karl von der“ von August Beck in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 219, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Becke,_Johann_Karl_von_der&oldid=- (Version vom 15. September 2019, 19:19 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Beck, Sebastian
Band 2 (1875), S. 219 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Karl von der Becke in der Wikipedia
GND-Nummer 117581364
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|219|219|Becke, Johann Karl von der|August Beck|ADB:Becke, Johann Karl von der}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=117581364}}    

Becke: Johann Karl von der B., geb. 27. Mai 1756 zu Iserlohn, † 21. August 1830 zu Gotha, studirte die Rechte zu Göttingen und wurde Beisitzer der Juristenfacultät daselbst. Im Jahre 1782 ward er als Regierungsrath nach Gotha berufen. Herzog Ernst II. hatte ihm und dem Regierungsrath J. G. Geißler in seinem Testamente die Sonderung, Ordnung und theilweise Vernichtung seiner hinterlassenen Papiere übertragen. Unter Herzog August wurde er Chef der Landesregierung und einige Jahre später (1814) Mitglied des geheimen Ministeriums. Seine Stelle als Kanzler legte er im Jahre 1823 nieder. Außer einigen juristischen Schriften schrieb er vortreffliche Gelegenheitsgedichte.

N. Nekrolog VIII. 262.