ADB:Bouchholtz, Ernst Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bouchholtz, Ernst Friedrich“ von Ludwig Fromm in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3 (1876), S. 209, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bouchholtz,_Ernst_Friedrich&oldid=- (Version vom 22. August 2019, 07:39 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Boucheroel, Aegidius
Nächster>>>
Boucquet, Johann
Band 3 (1876), S. 209 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Ernst Friedrich Bouchholtz in der Wikipedia
GND-Nummer 134085876
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|3|209|209|Bouchholtz, Ernst Friedrich|Ludwig Fromm|ADB:Bouchholtz, Ernst Friedrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=134085876}}    

Bouchholtz: Dr. Ernst Friedrich B., geb. 1718 oder 1719 zu Rießen in Hannover, studirte seit 1738 in Jena Jurisprudenz, kam 1741 als Hofmeister nach Mecklenburg, ließ sich 1746 in Wismar, 1747 in Schwerin als Advocat nieder, wurde 1750 Doctor juris, 1767 Hofrath, Regierungs- und Lehnsfiscal. Er war Vertreter Mecklenburgs bei den Teschener Friedensverhandlungen, durch welche er dem herzoglichen Hause das Privilegium de non appellando erwarb. Er starb im J. 1790. – Bei den Teschener Friedensverhandlungen reichte er eine Schrift „Ueber die Ansprüche des Hauses Mecklenburg an die Grafschaft Leuchtenberg“ ein, welche auch gedruckt, uns aber unbekannt geblieben ist.

Monatsschr. v. u. f. Mecklenburg 1791 S. 123 ff.