ADB:Copus, Wilhelm

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Copus, Wilhelm“ von Wilhelm Crecelius in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 4 (1876), S. 471, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Copus,_Wilhelm&oldid=- (Version vom 19. Oktober 2019, 08:42 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Coques, Gonzales
Band 4 (1876), S. 471 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Wilhelm Kopp in der Wikipedia
GND-Nummer 100741932
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|4|471|471|Copus, Wilhelm|Wilhelm Crecelius|ADB:Copus, Wilhelm}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100741932}}    

Copus: Wilhelm C., Arzt und Humanist; geb. zu Basel, studirte in Paris Medicin, Mathematik, sowie griechische und römische Litteratur, wurde Doctor der Medicin, dann zuerst Militärarzt, später (unter Ludwig XII. und Franz I.) Leibarzt und Professor der Medicin. Er übersetzte aus dem Griechischen medicinische Werke, z. B. die des Galen und Hippocrates. Erasmus, der von C. sagte: medicinam eius opera primum loqui coepisse zog ihn zu Rathe, als er 1526 in Basel schwer erkrankte.

Böcking, U. Hutteni Operum Supplem. II. p. 348.