ADB:Decken, Ludwig Eberhard von der

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Decken, Ludwig Eberhard von der“ von Ludwig Fromm in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 5 (1877), S. 3–4, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Decken,_Ludwig_Eberhard_von_der&oldid=- (Version vom 23. August 2019, 00:58 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 5 (1877), S. 3–4 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand August 2010, suchen)
GND-Nummer 135692814
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|5|3|4|Decken, Ludwig Eberhard von der|Ludwig Fromm|ADB:Decken, Ludwig Eberhard von der}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=135692814}}    

Decken: Ludwig Eberhard v. d. D., geb. am 4. Mai 1812 auf dem Gute Kahlenberg in Mecklenburg, trat am 1. April 1828 als Cadett in das ehemalige königl. hannöversche Infanterieregiment zu Stade, wurde am 28. Mai d. J. Second-, 1832 Premierlieutenant, am 4. Mai 1835 Generalstabsofficier II. Classe, von 1837–42 mit der topographischen Vermessung des Landes beauftragt, am 1. März 1843 Brigade-Adjutant, am 15. Juli Hauptmann, am 6. Mai 1859 Major, am 12. Mai 1860 Oberstlieutenant, am 14. Juni 1866 Oberst, trat am 1. März 1867 als solcher in die preußische Armee über, wo er dem Infanterie-Regiment Nr. 59 zugetheilt wurde. Am 21. Nov. 1868 wurde er Commandeur dieses Regimentes, am 18. Juli 1870 der 6. Infanterie-Brigade und führte in der Schlacht bei Gravelotte die Avantgarde [4] der Division Hartmann. Am 25. Aug. bei Metz verwundet, starb er in Folge von Blutvergiftung am 14. März 1871 in Heidelberg, nachdem er am 18. Jan. d. J. zum Generalmajor befördert worden.