ADB:Distler, Johann Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Distler, Johann Georg“ von Rochus von Liliencron in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 5 (1877), S. 258, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Distler,_Johann_Georg&oldid=- (Version vom 14. Oktober 2019, 09:14 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 5 (1877), S. 258 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Georg Distler in der Wikipedia
GND-Nummer 134620046
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|5|258|258|Distler, Johann Georg|Rochus von Liliencron|ADB:Distler, Johann Georg}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=134620046}}    

Distler: Johann Georg D., Musiker, geb. um die Mitte des 18. Jahrhunderts in einem würtembergischen Dorf, † 1798. Er war ein Schüler Haydn’s und sein Ruhm unter den Zeitgenossen beruht auf einer Anzahl von Quartetten und Quintetten in Haydn’scher Schreibart, welche vermöge ihrer leichten Spielbarkeit und ihres gefälligen Tones in zahlreichen Drucken (Augsburg, Wien, Amsterdam, London, Paris) eine große Verbreitung bei den Dilettanten des Quartettspiels fanden. Ein Violinconcert von ihm erschien zu Augsburg 1795. D. ward 1781 zum ersten Geiger in der Stuttgarter Capelle und 1790 zum Concertmeister ernannt. 1796 aber krank nach Wien gereist, starb er dort nach 2 Jahren. (Fetis.)