ADB:Eckard, Dietrich Gotthard

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Eckard, Dietrich Gotthard“ von Emil Julius Hugo Steffenhagen in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 5 (1877), S. 607, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Eckard,_Dietrich_Gotthard&oldid=- (Version vom 24. Oktober 2019, 05:05 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Eckard (Verweisung)
Band 5 (1877), S. 607 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Dietrich Gotthard Eckard in der Wikipedia
GND-Nummer 100870414
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|5|607|607|Eckard, Dietrich Gotthard|Emil Julius Hugo Steffenhagen|ADB:Eckard, Dietrich Gotthard}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100870414}}    

Eckard: Dietrich Gotthard E., Rechtsgelehrter, geb. 15. Jan. 1696 zu Eilenburg, † 1760. Er studirte in Leipzig, erhielt daselbst 1716 die philosophische Magisterwürde, 1720 den juristischen Doctorgrad und ward 1745 Beisitzer der Juristenfacultät. Er schrieb u. a.: „Examen actionum forensium“, 1724–30, 12 Partes und „Erklärung über Schilteri Institutiones iuris canonici“, 1724–33, 13 Stücke. Auch gab er des Nicolaus Vigelius „Gerichts-Büchlein“, 1734, neu heraus.

Weidlich, Geschichte der Rechtsgelehrten I, 198. – Meusel, Lexikon III, 19.