ADB:Greven, Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Greven, Anton“ von Leonhard Ennen in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 9 (1879), S. 648, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Greven,_Anton&oldid=- (Version vom 7. Dezember 2022, 07:10 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Greve, Johann de
Band 9 (1879), S. 648 (Quelle).
Wikisource-logo.svg [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Anton Greven (Maler) in der Wikipedia
Wikidata-logo.svg Anton Greven in Wikidata
GND-Nummer 136137768
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|9|648|648|Greven, Anton|Leonhard Ennen|ADB:Greven, Anton}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=136137768}}    

Greven: Anton G., Maler, geboren 1808 und gest. den 18. December 1838 zu Köln. Seine Studien machte er auf der Akademie zu Düsseldorf. Er versprach vieles, wenn ihm nur seine zarte Gesundheit gestatten werde, seinem inneren Drange Folge zu geben. Zu weiterer Ausbildung begab er sich im Frühjahr 1838 nach München; doch schon nach einem halbjährigen Aufenthalte daselbst mußte er aus Gesundheitsrücksichten in das Elternhaus nach Köln zurückkehren, wo er am 18. December verschied. Greven’s Namen war in weiteren Kreisen vortheilhaft bekannt geworden durch ein Genrebild, „Ein spanischer Ritter mit seiner Liebsten", welches 1836 in der Düsseldorfer Kunstausstellung sich befand. Unvollendet blieb das Bild: „Die zechenden Klosterbrüder“.

Merlo, Nachrichten von dem Leben und Wirken kölnischer Künstler.