ADB:Guardasoni, Domenico

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Guardasoni, Domenico“ von Moritz Fürstenau in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 10 (1879), S. 83, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Guardasoni,_Domenico&oldid=- (Version vom 26. April 2019, 08:28 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Gschwari, Cölestin
Band 10 (1879), S. 83 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand August 2010, suchen)
GND-Nummer 120687615
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|10|83|83|Guardasoni, Domenico|Moritz Fürstenau|ADB:Guardasoni, Domenico}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=120687615}}    

Guardasoni: Domenico G. (Quadarsoni), geb. zu Modena, kam 1765 mit dem Impresario Giuseppe Bustelli, bei dessen italienischem Opernunternehmen er als Tenorist engagirt war, aus Prag nach Dresden, wo die Truppe vom Hofe engagirt wurde. Er blieb auch bei dem Nachfolger Bustelli’s, Pasquale Bondini, im Engagement und ging, als derselbe 1779 noch in Prag eine italienische Oper gründete, mit dahin. Im J. 1798 wurde er Director des ständischen Theaters, als welcher er im J. 1806 starb. Sein Nachfolger war der treffliche Karl Liebich, unter welchem das Theater einen neuen Aufschwung nahm. G. soll ein geschickter Impresario, aber auch geldgierig und rücksichtslos gewesen sein.

Allgem. Musikzeitung II, 357. Leo Blaß, Das Theater und Drama in Böhmen, Prag 1877.