ADB:Hartel, Sebastian

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Hartel, Sebastian“ von Heinrich Kábdebo in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 10 (1879), S. 649, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Hartel,_Sebastian&oldid=- (Version vom 24. Juni 2019, 22:21 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Harst, Karl
Band 10 (1879), S. 649 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Juli 2012, suchen)
GND-Nummer 137126042
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|10|649|649|Hartel, Sebastian|Heinrich Kábdebo|ADB:Hartel, Sebastian}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=137126042}}    

Hartel: Sebastian H., Buchhändler, geboren zu Wien im J. 1742, gestorben zu Mödling bei Wien am 13. Juli 1805. H. ist eine in der österreichischen Litteraturgeschichte merkwürdige Erscheinung; er muß hier genannt werden, nicht wegen seiner Verdienste um die Hebung der Litteratur, sondern als Veranlasser jener Broschürenlitteratur, welche von 1780–90 den gesammten buchhändlerischen Absatz bedeutete und welche schon 1785 den Kampf der zeitgenössischen Schriftsteller herausforderte, endlich aber durch Leopold II. Preßgesetz wieder aufhörte. H. war mit dem Buchbinder und Buchhändler Grund der Hauptverleger solcher Broschüren, welche alle Ereignisse des Tages, alle Angelegenheiten des gesellschaftlichen und staatlichen Lebens besprachen; in seinem Verlage mögen gegen 800 solcher Broschüren erschienen sein, welche er durch Colportage verbreitete und oft mehrere Auflagen erzielte. – Nach 1790 wandte er sich mehr dem Sortimente zu.