ADB:Hartog, Dietrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Hartog, Dietrich“ von Friedrich Ratzel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 10 (1879), S. 706, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Hartog,_Dietrich&oldid=- (Version vom 19. Juni 2019, 01:16 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Hartmut
Band 10 (1879), S. 706 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Dirk Hartog in der Wikipedia
GND-Nummer 138832889
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|10|706|706|Hartog, Dietrich|Friedrich Ratzel|ADB:Hartog, Dietrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=138832889}}    

Hartog: Dietrich H. (Dyrck Hartooch nach seiner eigenen Schrift), niederländischer Seefahrer und Entdecker, über dessen Lebensumstände nichts Näheres bekannt ist. Er gehört zu den frühesten Entdeckern Australiens. Wenn er auch nicht mehr, wie es früher geschah, als der erste Entdecker der Westküste dieses Erdtheiles betrachtet werden kann, so ist es doch Thatsache, daß er am 25. October 1616 die Dirk Hartogs-Rhede an der Westküste Australiens besuchte und das Land zwischen 22° und 29° S. B. entdeckte, dem er den Namen „Land der Eendragt“ beilegte. Der Name „Eintrachtsland“ hat sich noch lange auf den Karten erhalten. Der sichere Beweis für diese Entdeckung liegt in einer Zinnplatte, welche das Schiff „Vlaming“ 1697 in der Dirk Hartogs-Rhede fand und auf welcher verzeichnet war, daß das Schiff „Eendragt“ mit dem Kaufherrn Egidius Miebais von Luik und dem Capitän Dirk Hartog am 25. October 1616 diese Küste entdeckte. Noch 1813 fand Peron auf der Reise der „Geographe“ diese Platte an derselben Stelle vor.

Bennett und Van Wijk, Verhand. over de Nederlandsche Ontdekkingen, S. 126.