ADB:Heuermann, Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Heuermann, Georg“ von Ernst Gurlt in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 12 (1880), S. 324, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Heuermann,_Georg&oldid=- (Version vom 21. Februar 2020, 06:31 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 12 (1880), S. 324 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Georg Heuermann in der Wikipedia
GND-Nummer 13989344X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|12|324|324|Heuermann, Georg|Ernst Gurlt|ADB:Heuermann, Georg}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=13989344X}}    

Heuermann: Georg H., Professor der Medicin in Kopenhagen, wurde 1722 zu Oldersloe in Holstein von bürgerlichen Eltern geboren. Er besuchte daselbst die Schule und widmete sich dann der Chirurgie. 1743 kam er nach Kopenhagen, wo er Chirurg beim Grafen von Laurvig wurde. 30. Sept. 1748 wurde er auf der Universität zu Kopenhagen inscribirt und 21. October 1749 daselbst zum Dr. med. promovirt (mit der Dissertation „De lingua humana“). – 4. Juli 1754 wurde er Arzt der Seecadetten, 19. Sept. 1760 zum Professor extraord. der Medicin an der Universität Kopenhagen ernannt, nachdem er von 1751–55 ein größeres Werk über Physiologie („Physiologie“, 4. Thle. mit Kupf. Copenhagen und Leipzig), das sich voller Anerkennung bei seinen Zeitgenossen erfreute, veröffentlicht hatte. 1754 hatte er, da er praktischen Unterricht in der Operationslehre ertheilen mußte, die Herausgabe eines Werkes über dieselbe („Abhandlung der vornehmsten chirurgischen Operationen am menschlichen Körper“, 3 Thle. Kopenhagen 1754–57) begonnen. Er folgte dann der dänischen Armee als Feldarzt nach Holstein, wo er bis 1762 verblieb, und gab noch einige Schriften („Vermischte Bemerkungen und Untersuchungen der ausübenden Arzneiwissenschaft“. 2. Thle. Kopenhagen 1765, 67) heraus, in denen sich eine Reihe von Beobachtungen theils medicinischen, theils chirurgischen Inhalts findet, die mehr oder weniger Interesse darbieten. Er starb 8. Dec. 1768, erst 46 Jahre alt.

Vgl. Jens Worm, Forsoeg til et Lexicon over danske, norske og islandske laerde Maend. 1. Deel. Helsingoer 1771. p. 437. – Adelung. Bd. 2. 1787. S. 1976. – Meusel, Lexikon, Bd. 5. 1805. S. 447. – F. E. Hundrup, Biographiske Efterretninger om dem, der ved Kjoebenhavns Universitet have erholdt de hoeiste akademiske Vaerdigheder. 2. Hefte. Roeskilde 1855. S. 165.