ADB:Leclerc, David

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Leclerc, David“ von Wilhelm Stricker in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 18 (1883), S. 108, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Leclerc,_David&oldid=- (Version vom 21. Juli 2019, 13:36 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Lecküchner, Hans
Nächster>>>
Le Coq, Ludwig von
Band 18 (1883), S. 108 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand April 2011, suchen)
GND-Nummer 136560717
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|18|108|108|Leclerc, David|Wilhelm Stricker|ADB:Leclerc, David}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=136560717}}    

Leclerc: David L., geb. 1680 in Bern, † 1738 in Frankfurt. In seiner Vaterstadt zum Maler gebildet, kam er 1698 nach Frankfurt a M., wo er durch seine Vielseitigkeit Aufsehen erregte, indem er Oel-, Miniatur- und Schmelzfarben mit gleicher Geschicklichkeit zu behandeln wußte. Die Landgrafen Ernst Ludwig von Darmstadt und Karl von Kassel beschäftigten ihn; der letztere ließ den Künstler nach Paris reisen. Von da heimgekehrt, arbeitete L., mit Ausnahme eines zweijährigen Aufenthalts in London 1715–17, bis an sein Ende als Porträtmaler in Frankfurt. Mehrere seiner Bildnisse wurden gestochen.

Gwinner, Kunst und Künstler, S. 248.