ADB:Loemer, Gerhard von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Loemer, Gerhard von“ von Johann Jakob Merlo in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 19 (1884), S. 150, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Loemer,_Gerhard_von&oldid=- (Version vom 14. Dezember 2019, 21:05 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 19 (1884), S. 150 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand August 2010, suchen)
GND-Nummer 137952902
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|19|150|150|Loemer, Gerhard von|Johann Jakob Merlo|ADB:Loemer, Gerhard von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=137952902}}    

Loemer: Gerhard v. L. (Loemar, Lomer), ein Kölner Steinmetz, der seines Häuserbesitzes wegen von 1473–1492 oftmals in den Schreins- oder Grundbüchern der Stadt anzutreffen ist und zwar mit „Leengyn“, seiner Frau. Daß er ein tüchtiger Baukünstler gewesen, erweist sich dadurch, daß ihm im J. 1483 die Leitung des Weiterbaues der St. Victorskirche in Xanten übertragen wurde. In den Baurechnungen heißt es darüber: „Magister Gerardus de Loemer lapicida descendit de Colonia ad visitandum opus et regendum.“ 1490 erhielt er den Abschied; man gab ihm 20 Mark, damit er seine Schulden bezahle und ließ ihn eine Generalquittung ausstellen. Zwei Söhne, Gerhard und Peter, waren seine Gehülfen gewesen. Wie es scheint, so wurde unter ihm hauptsächlich an der Nordseite der Kirche gearbeitet.

Urkunden. Scholten, Ausz. a. d. Baurechnungen.