ADB:Merwede, Daniel VIII. Baron van de

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Merwede, Daniel VIII. Baron van de“ von Karl Theodor Wenzelburger in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 21 (1885), S. 480, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Merwede,_Daniel_VIII._Baron_van_de&oldid=- (Version vom 31. Juli 2021, 18:48 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Merz, Alois
Band 21 (1885), S. 480 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand September 2011, suchen)
GND-Nummer 138909962
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|21|480|480|Merwede, Daniel VIII. Baron van de|Karl Theodor Wenzelburger|ADB:Merwede, Daniel VIII. Baron van de}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=138909962}}    

Merwede: Daniel VIII., Baron van de M., spielte in den Hoek’schen und Kabeljau’schen Zwisten eine bedeutende Rolle, indem er auf die Seite Wilhelms V. trat. Sein Hang zu Abenteuern trieb ihn aber in die Fremde, er diente dem König von Frankreich gegen England, focht unter einem maurischen Fürsten in Spanien gegen einen andern maurischen König, besuchte mehrere Male das h. Land, bei welcher Gelegenheit er bei den Königen von Cyprus, Rhodus und dem griechischen Kaiser Dienst nahm. Auch an den Kreuzzügen gegen die noch unbekehrten Bewohner von Polen nahm er Theil, kurzum, er war ein echter Repräsentant des romantischen mittelalterlichen, auf Abenteuer ausziehenden Ritterthums. Er starb 1393 oder 1394.