ADB:Ortulf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Ortulf“ von Karl Ernst Hermann Krause in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 24 (1887), S. 454–455, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Ortulf&oldid=- (Version vom 22. August 2019, 09:35 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Ortolf von Baierland
Band 24 (1887), S. 454–455 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2009, suchen)
GND-Nummer 138928223
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|24|454|455|Ortulf|Karl Ernst Hermann Krause|ADB:Ortulf}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=138928223}}    

Ortulf: Magister Ortulphus vollendete am 20. Dec. 1382 die Orgel im Minoritenkloster zu Görlitz. Der Nekrolog nennt ihn berühmt (famosus) im [455] Orgelbau (in arte organica). Er soll auch das Schnitzwerk am Rathsgestühl gefertigt haben, arbeitete 1377 und in den folgenden Jahren am Neubau des Rathhauses, erhielt namentlich 1378 anderthalb Schock Groschen pro stuba, also da von einer Badestube nicht die Rede sein kann, für eine (durch erwärmte Luft?) heizbare Stube, die sonst „Laube“ genannt wird. Vielleicht erhielt er den Lohn für geschnitztes Getäfel.

Script. rer. Lusatic. Neuer Folge 1. Band S. 305 und 342.