ADB:Paulli, Wilhelm Adolf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Paulli, Wilhelm Adolf“ von Carsten Erich Carstens in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 25 (1887), S. 279, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Paulli,_Wilhelm_Adolf&oldid=- (Version vom 29. November 2020, 05:38 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Paulinus von Aquileja
Band 25 (1887), S. 279 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Wilhelm Adolf Paulli in der Wikipedia
GND-Nummer 139888608
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|25|279|279|Paulli, Wilhelm Adolf|Carsten Erich Carstens|ADB:Paulli, Wilhelm Adolf}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=139888608}}    

Paulli: Wilhelm Adolf P., Schriftsteller und Dichter. Er war geboren im holsteinischen Flecken Bramstedt im J. 1719. Seine Vorbereitung zum Studium genoß er auf dem Hamburger Johanneum und widmete sich darauf der Rechtswissenschaft. Längere Zeit hat er in der schleswigschen Stadt Husum verweilt. Er erlangte den Titel eines großfürstlich holsteinischen Secretärs, verlebte aber den Rest seines Lebens als Privatgelehrter in der Stadt Hamburg, wo er am 21. August 1772 verstorben ist. Er war kaiserlich gekrönter Poet. – Von ihm erschienen folgende Zeitschriften: „Poetische Gedanken von politischen und gelehrten Neuigkeiten“, Hamburg 1750–54, 6. Bde. 2. Aufl. 1762. „Poesie und Prosa zum Nutzen und Vergnügen“, Hamburg 1755–56, 2 Bde. „Beytrag zum Nachtische für muntere und ernsthafte Gesellschaften“. Eine Wochenschrift, Hamburg 1766–68, 2. Aufl. 1777–79, 2 Bd. „Die Muse an der Niederelbe“. Eine Wochenschrift, Hamburg 1769. Seine Gedichte sind gesammelt erschienen: „Versuche in verschiedenen Arten der Dichtkunst“, 1750.

Zeitschr. des Vereins f. Hamb. Geschichte II, 3, S. 491 ff. – Hamb. Schriftstellerlexikon VI, S. 7. – Brümmer, Dichterlexikon s. v.