ADB:Polack, Johann Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Polack, Johann Friedrich“ von Moritz Cantor in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 26 (1888), S. 381, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Polack,_Johann_Friedrich&oldid=- (Version vom 20. November 2019, 04:26 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Pol, Nikolaus
Band 26 (1888), S. 381 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Friedrich Polack in der Wikipedia
GND-Nummer 100321178
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|26|381|381|Polack, Johann Friedrich|Moritz Cantor|ADB:Polack, Johann Friedrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100321178}}    

Polack: Johann Friedrich P., Jurist und Mathematiker, geboren am 25. November 1700 in Bernstadt (Oberlausitz), † am 22. April 1772 in Frankfurt a. d. O., woselbst er 1730–33 außerordentlicher Professor der Jurisprudenz, 1733–52 ordentlicher Professor der Mathematik, 1752–58 ordentlicher Professor der Rechte, endlich seit 1758 ordentlicher Professor der Oekonomie, Polizei- und Cameralwissenschaften war. P. hat sich hauptsächlich als Verfasser einer „Mathesis forensis“ bekannt gemacht, die 1743 in erster, 1770 in vierter Auflage erschien und durch die weite Verbreitung, welche sie genoß, für die Genügsamkeit ihres Leserkreises zeugt.

Vergl. Poggendorff, Biogr.-liter. Handwörterb. z. Gesch. der exacten Wissensch. II, 491.