ADB:Tann, Heinrich Freiherr von und zu der

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Tann, Heinrich von der“ von Johannes Kretzschmar in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 37 (1894), S. 373, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Tann,_Heinrich_Freiherr_von_und_zu_der&oldid=2507484 (Version vom 11. Dezember 2017, 05:49 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 37 (1894), S. 373 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Februar 2011, suchen)
GND-Nummer 118868861
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|37|373|373|Tann, Heinrich von der|Johannes Kretzschmar|ADB:Tann, Heinrich Freiherr von und zu der}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=118868861}}    

Tann: Heinrich v. d. T., geboren 1650 als Sohn des kaiserlichen Obristlieutenants Friedrich v. d. T. († am 23. März 1667. Vgl. Dulce sub onere refugium. Gießen 1668, Leichpredigt, welche Johann Herbert, Pfarrer in Tann, bei der am 23. April 1667 erfolgten Beisetzung hielt) und der Susanna Barbara Heussin v. Eussenheim. Er studirte in Genf und Straßburg, wurde 1692 Ritterrath und 1695 Ritterhauptmann des Ortes Rhön u. Werra, 1698 Director aller sechs Orte der fränkischen Ritterschaft. Nachdem er seit 1700 fürstlich fuldischer Geheimer Rath und Obermarschall gewesen, trat er in kaiserliche Dienste als Reichshofrath über (1704) und wurde in den Freiherrenstand erhoben. Er starb 1714. Seine Gemahlin war Amalie Rosine Marie geb. v. Streitberg.