ADB:Ulsamer, Adam

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Ulsamer, Adam“ von Julius Pagel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 39 (1895), S. 270, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Ulsamer,_Adam&oldid=- (Version vom 18. Oktober 2019, 14:38 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 39 (1895), S. 270 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 100673635
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|39|270|270|Ulsamer, Adam|Julius Pagel|ADB:Ulsamer, Adam}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100673635}}    

Ulsamer: Adam U., Arzt und Geburtshelfer, geboren um 1795 in Ochsenfurth, studirte in Erlangen und erlangte hier 1820 mit der in Würzburg gedruckten Inauguraldissertation: „De partu praematuro arte legitima procurando“ die Doctorwürde. 1822 wurde er Repetitor an der Hebammenschule und Assistent an der kgl. Entbindungsanstalt, 1830 Professor der Geburtshülfe und Director des mit der chirurgischen Lehranstalt verbundenen Gebärhauses in Landshut. Hier war er zugleich Professor und Vorsteher der Baderschulen und seit 1840 kgl. bairischer Medicinal-Rath. U., der etwa nach 1840 starb, hat einige, sein Specialgebiet betreffende Monographieen, sowie zahlreiche Journalaufsätze und Artikel besonders in dem großen 37bändigen Berliner encyclopädischen Wörterbuch der med. Wissenschaften veröffentlicht.

Vgl. Biogr. Lex. VI, 43.