Abkommen, betreffend die Rechte und Pflichten der Neutralen im Falle eines Seekriegs

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Abkommen, betreffend die Rechte und Pflichten der Neutralen im Falle eines Seekriegs.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1910, Nr. 2, Seite 343–375
Fassung vom: 18. Oktober 1907
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 26. Januar 1910
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]


[343]

  (Übersetzung.)
(Nr. 3713.) Convention concernant les droits et les devoirs des Puissances neutres en cas de guerre maritimes. Du 18 octobre 1907. (Nr. 3713.) Abkommen, betreffend die Rechte und Pflichten der Neutralen im Falle eines Seekriegs. Vom 18. Oktober 1907.
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse; le Président de la République Argentine; Sa Majesté l’Empereur d’Autriche, Roi de Bohême, etc., et Roi Apostolique de Hongrie; Sa Majesté le Roi des Belges; le Président de la République de Bolivie; le Président de la République des États-Unis du Brésil; Son Altesse Royale le Prince de Bulgarie; le Président de la République de Chili; le Président de la République de Colombie; Sa Majesté le Roi de Danemark; le Président de la République Dominicaine; le Président de la République de l’Equateur; le Président de la République Française; Sa Majesté le Roi du Royaume-Uni de Grande-Bretagne et d’Irlande et des Territoires Britanniques au delà des Mers, Empereur des Indes; Sa Majesté le Roi des Hellènes; le Président de la République de Guatemala; le Président de la République d’Haïti; Sa Majesté le Roi d’Italie; Sa Majesté l’Empereur du Japon; Son Altesse Royale le Grand-Duc de Luxembourg, Duc de Nassau; le Président des Etats-Unis Mexicains; Son Altesse Royale le Prince de Monténégro; Sa Majesté le Roi de Norvège; le Président de la République de Panama; le Président de la République du Paraguay; Sa Majesté la Reine des Pays-Bas; le Président de la République du Pérou; Sa Majesté Impériale le Schah de Perse; Sa Majesté le Roi de Portugal et des Algarves, etc.; Sa Majesté le Roi de Roumanie; Sa Majesté l’Empereur de toutes les Russies; le Président de la République du Salvador; Sa Majesté le Roi de Serbie; Sa Majesté le Roi de Siam; Sa Majesté le Roi de Suède; le Conseil Fédéral Suisse; Sa Majesté l’Empereur des Ottomans; le Président de la République Orientale de l’Uruguay; le Président des Etats-Unis de Vénézuéla: Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen, der Präsident der Argentinischen Republik, Seine Majestät der Kaiser von Österreich, König von Böhmen u. s. w. und Apostolischer König von Ungarn, Seine Majestät der König der Belgier, der Präsident der Republik Bolivien, der Präsident der Republik der Vereinigten Staaten von Brasilien, Seine Königliche Hoheit der Fürst von Bulgarien, der Präsident der Republik Chile, der Präsident der Republik Kolumbien, Seine Majestät der König von Dänemark, der Präsident der Dominikanischen Republik, der Präsident der Republik Ekuador, der Präsident der Französischen Republik, Seine Majestät der König des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland und der Britischen überseeischen Lande, Kaiser von Indien, Seine Majestät der König der Hellenen, der Präsident der Republik Guatemala, der Präsident der Republik Haïti, Seine Majestät der König von Italien, Seine Majestät der Kaiser von Japan, Seine Königliche Hoheit der Großherzog von Luxemburg, Herzog zu Nassau, der Präsident der Vereinigten Staaten von Mexiko, Seine Königliche Hoheit der Fürst von Montenegro, Seine Majestät der König von Norwegen, der Präsident der Republik Panama, der Präsident der Republik Paraguay, Ihre Majestät die Königin der Niederlande, der Präsident [344] der Republik Peru, Seine Kaiserliche Majestät der Schah von Persien, Seine Majestät der König von Portugal und Algarvien u. s. w., Seine Majestät der König von Rumänien, Seine Majestät der Kaiser aller Reußen, der Präsident der Republik Salvador, Seine Majestät der König von Serbien, Seine Majestät der König von Siam, Seine Majestät der König von Schweden, der Schweizerische Bundesrat, Seine Majestät der Kaiser der Osmanen, der Präsident des Orientalischen Freistaats Uruguay, der Präsident der Vereinigten Staaten von Venezuela,
En vue de diminuer les divergences d’opinion qui, en cas de guerre maritime, existent encore au sujet des rapports entre les Puissances neutres et les Puissances belligérantes, et de prévenir les difficultés auxquelles ces divergences pourraient donner lieu;
in der Absicht, die Meinungsverschiedenheiten zu vermindern, die in Ansehung der Beziehungen zwischen den neutralen und den kriegführenden Mächten im Falle eines Seekriegs noch bestehen, und den Schwierigkeiten vorzubeugen, zu denen diese Meinungsverschiedenheiten etwa Anlaß geben könnten,
Considérant que, si l’on ne peut concerter dès maintenant des stipulations s’étendant à toutes les circonstances qui peuvent se présenter dans la pratique, il y a néanmoins une utilité incontestable à établir, dans la mesure du possible, des règles communes pour le cas où malheureusement la guerre viendrait à éclater;
in der Erwägung, daß wenngleich gegenwärtig Vertragsabreden, die sich auf alle in der Praxis möglicherweise vorkommenden Fälle erstrecken, nicht getroffen werden können, es nichtsdestoweniger von unbestreitbarem Nutzen ist, soweit wie möglich gemeinsame Regeln für den Fall, daß unglücklicherweise ein Krieg ausbrechen sollte, aufzustellen,
Considérant que, pour les cas non prévus par la présente Convention, il y a lieu de tenir compte des principes généraux du droit des gens;
in der Erwägung, daß in den in diesem Abkommen nicht vorgesehenen Fällen die allgemeinen Grundsätze des Völkerrechts zu berücksichtigen sind,
Considérant qu’il est désirable que les Puissances édictent des prescriptions précises pour régler les conséquences de l’état de neutralité qu’elles auraient adopté;
in der Erwägung, daß es wünschenswert ist, wenn die Mächte genaue Vorschriften erlassen, um die Rechtsfolgen [345] der von ihnen eingenommenen Neutralitätsstellung zu regeln,
Considérant que c’est, pour les Puissances neutres, un devoir reconnu d’appliquer impartialement aux divers belligérants les règles adoptées par elles;
in der Erwägung, daß es eine anerkannte Pflicht der neutralen Mächte ist, die von ihnen angenommenen Regeln die einzelnen Kriegführenden unparteiisch anzuwenden,
Considérant que, dans cet ordre d’idées, ces règles ne devraient pas, en principe, être changées, au cours de la guerre, par une Puissance neutre, sauf dans le cas où l’expérience acquise en démontrerait la nécessité pour la sauvegarde de ses droits;
in der Erwägung, daß von diesem Grundgedanken aus solche Regeln im Laufe des Krieges von einer neutralen Macht grundsätzlich nicht geändert werden sollten, es sei denn, daß die gemachten Erfahrungen eine Änderung als notwendig zur Wahrung der eigenen Rechte erweisen würden,
Sont convenus d’observer les règles communes suivantes, qui ne sauraient, d’ailleurs, porter aucune atteinte aux stipulations des traités généraux existants, et ont nommé pour Leurs Plénipotentiaires, savoir:
sind übereingekommen, die nachstehenden gemeinsamen Regeln zu beobachten, von denen übrigens die Bestimmungen der bestehenden allgemeinen Verträge nicht berührt werden sollen, und haben zu Ihren Bevollmächtigten ernannt:
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse:
Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen:
Son Excellence le baron Marschall de Bieberstein, Son ministre d’état, Son ambassadeur extraordinaire et plénipotentiaire à Constantinople;
Seine Exzellenz den Freiherrn Marschall von Bieberstein, Allerhöchstihren Staatsminister, außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter in Konstantinopel,
M. le Dr. Johannes Kriege, Son envoyé en mission extraordinaire à la présente Conférence, Son conseiller intime de légation et jurisconsulte au ministère Impérial des affaires étrangères, membre de la cour permanente d’arbitrage.
Herrn Dr. Johannes Kriege, Allerhöchstihren Gesandten in außerordentlicher Mission zu dieser Konferenz, Geheimen Legationsrat und Justitiar im Auswärtigen Amte, Mitglied des Ständigen Schiedshofs;
Le Président de la République Argentine:
Der Präsident der Argentinischen Republik:
Son Excellence M. Roque Saenz Peña, ancien ministre des affaires étrangères, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la République à Rome, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Seine Exzellenz Herrn Roque Saenz Peña, ehemaligen Minister [346] der auswärtigen Angelegenheiten, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Republik in Rom, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
Son Excellence M. Luis M. Drago, ancien ministre des affaires étrangères et des cultes de la République, député national, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Seine Exzellenz Herrn Luis M. Drago, ehemaligen Minister der Republik für auswärtige Angelegenheiten und für Kultus, Kammerdeputierten, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
Son Excellence M. Carlos Rodriguez Larreta, ancien ministre des affaires étrangères et des cultes de la République, membre de la cour permanente d’arbitrage.
Seine Exzellenz Herrn Carlos Rodriguez Larreta, ehemaligen Minister der Republik für auswärtige Angelegenheiten und für Kultus, Mitglied des Ständigen Schiedshofs:
Sa Majesté l’Empereur d’Autriche, Roi de Bohême, etc., et Roi Apostolique de Hongrie:
Seine Majestät der Kaiser von Österreich, König von Böhmen u. s. w. und Apostolischer König von Ungarn:
Son Excellence M. Gaëtan Mérey de Kapos-Mére, Son conseiller intime, Son ambassadeur extraordinaire et plénipotentiaire;
Seine Exzellenz Herrn Gaëtan Mérey von Kapos-Mére, Allerhöchsteren Geheimen Rat, außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter,
Son Excellence M. le baron Charles de Macchio, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à Athènes.
Seine Exzellenz Herrn Baron Karl von Macchio, Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister in Athen;
Sa Majesté le Roi des Belges:
Seine Majestät der König der Belgier:
Son Excellence M. Beernaert, Son ministre d état, membre de la chambre des représentants, membre de l’institut de France et des académies Royales de Belgique et de Roumanie, membre d’honneur de l’institut de droit international, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Seine Exzellenz Herrn Beernaert, Allerhöchstihren Staatsminister, Mitglied der Repräsentantenkammer, Mitglied des Institut de France und der Königlichen Akademien von Belgien und Rumänien, Ehrenmitglied des Instituts [347] für Internationales Recht, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
Son Excellence M. J. Van den Heuvel, Son ministre d’état, ancien ministre de la justice;
Seine Exzellenz Herrn J. van den Heuvel, Allerhöchstihren Staatsminister, ehemaligen Justizminister,
Son Excellence M. le baron Guillaume, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à La Haye, membre de l’académie Royale de Roumanie.
Seine Exzellenz Herrn Baron Guillaume, Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister im Haag, Mitglied der Königlichen Akademie von Rumänien;
Le Président de là République de Bolivie:
Der Präsident der Republik Bolivien:
Son Excellence M. Claudio Pinilla, ministre des affaires étrangères de la République, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Seine Exzellenz Herrn Claudio Pinilla, Minister der auswärtigen Angelegenheiten der Republik, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
Son Excellence M. Fernando E. Guachalla, ministre plénipotentiaire à Londres.
Seine Exzellenz Herrn Fernando E. Guachalla, bevollmächtigten Minister in London;
Le Président de là République des États-Unis du Brésil:
Der Präsident der Republik der Vereinigten Staaten von Brasilien:
Son Excellence M. Ruy Barbosa, ambassadeur extraordinaire et plénipotentiaire, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Seine Exzellenz Herrn Ruy Barbosa, außerordentlichen und bevollmächtigen Botschafter, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
Son Excellence M. Eduardo F. S. dos Santos Lisbôa, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à La Haye.
Seine Exzellenz Herrn Eduardo F. S. dos Santos Lisbôa, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister im Haag;
Son Altesse Royale le Prince de Bulgarie:
Seine Königliche Hoheit der Fürst von Bulgarien:
M. Vrban Vinaroff, général-major de l’état-major, Son général à la suite;
Herrn Vrban Vinaroff, Generalmajor im Generalstab, Allerhöchstihren General à la suite, [348]
M. Ivan Karandjouloff, procureur-général de la cour de cassation.
Herrn Ivan Karandjouloff, Generalstaatsanwalt beim Kassationshofe;
Le Président de la République de Chili:
Der Präsident der Republik Chile:
Son Excellence M. Domingo Gana, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la République à Londres;
Seine Exzellenz Herrn Domingo Gana, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Republik in London,
Son Excellence M. Augusto Matte, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la République à Berlin;
Seine Exzellenz Herrn Augusto Matte, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Republik in Berlin,
Son Excellence M. Carlos Concha, ancien ministre de la guerre, ancien président de la chambre des députés, ancien envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à Buenos Aires.
Seine Exzellenz Herrn Carlos Concha, ehemaligen Kriegsminister, ehemaligen Präsidenten der Deputiertenkammer, ehemaligen außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister in Buenos-Aires;
Le Président de la République de Colombie:
Der Präsident der Republik Kolumbien:
M. Jorge Holguin, général;
Herrn General Jorge Holguin,
M. Santiago Pérez Triana;
Herrn Santiago Perez Triana,
Son Excellence M. Marceliano Vargas, général, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la République à Paris.
Seine Exzellenz Herrn General Marceliano Vargas, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Republik in Paris;
Sa Majesté le Roi de Danemark:
Seine Majestät der König von Dänemark:
Son Excellence M. Constantin Brun, Son chambellan, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à Washington;
Seine Exzellenz Herrn Constantin Brun, Allerhöchstihren Kammerherrn, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister in Washington,
M. Christian Frederik Scheller, contre-amiral;
Herrn Kontreadmiral Christian Frederik Scheller, [349]
M. Axel Vedel, Son chambellan, chef de section au ministère Royal des affaires étrangères.
Herrn Axel Vedel, Allerhöchst, ihren Kammerherrn, Sektionschef im Königlichen Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten;
Le Président de la République Dominicaine:
Der Präsident der Dominikanischen Republik:
M. Francisco Henriquez y Carvajal, ancien secrétaire d’état au ministère des affaires étrangères de la République, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Herrn Francisco Henriquez y Carvajal, ehemaligen Staatssekretär im Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten der Republik, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
M. Apolinar Tejera, recteur de l’institut professionnel de la République, membre de la cour permanente d’arbitrage.
Herrn Apolinar Tejera, Rektor des Gewerbeinstituts der Republik, Mitglied des Ständigen Schiedshofs;
Le Président de la République de l’Equateur:
Der Präsident der Republik Ekuador:
Son Excellence M. Victor Rendón, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la République à Paris et à Madrid;
Seine Exzellenz Herrn Viktor Rendón, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Republik in Paris und in Madrid,
M. Enrique Dorn y de Alsúa, chargé d’affaires.
Herrn Geschäftsträger Enrique Dorn y de Alsúa;
Le Président de la République Française:
Der Präsident der Französischen Republik:
Son Excellence M. Léon Bourgeois, ambassadeur extraordinaire de la République, sénateur, ancien président du conseil des ministres, ancien ministre des affaires étrangères, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Seine Exzellenz Herrn Léon Bourgeois, außerordentlichen Botschafter der Republik, Senator, ehemaligen Ministerpräsidenten, ehemaligen Minister der auswärtigen Angelegenheiten, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
M. le baron d’Estournelles de Constant, sénateur, ministre plénipotentiaire de première classe, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Herrn Baron d’Estournelles de Constant, Senator, bevollmächtigten Minister erster Klasse, Mitglied des Ständigen Schiedshofs, [350]
M. Louis Renault, professeur à la faculté de droit à l’université de Paris, ministre plénipotentiaire honoraire, juris-consulte du ministère des affaires étrangères, membre de l’institut de France, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Herrn Louis Renault, Professor an der Juristischen Fakultät der Universität in Paris, charakterisierten bevollmächtigten Minister, Justitiar des Ministeriums der auswärtigen Angelegenheiten, Mitglied des Institut de France, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
Son Excellence M. Marcellin Pellet, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la République Française à La Haye.
Seine Exzellenz Herrn Marcellin Pellet, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Französischen Republik im Haag;
Sa Majesté le Roi du Royaume-Uni de Grande-Bretagne et d’Irlande et des Territoires Britanniques au delà des Mers, Empereur des Indes:
Seine Majestät der König des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland und der Britischen überseeischen Lande, Kaiser von Indien:
Son Excellence the Right Honourable Sir Edward Fry, G. C. B., membre du conseil privé, Son ambassadeur extraordinaire, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Seine Exzellenz den Sehr Ehrenwerten Sir Edward Fry G. C. B., Mitglied des Geheimen Rates, Allerhöchstihren außerordentlichen Botschafter, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
Son Excellence the Right Honourable Sir Ernest Mason Satow, G. C. M. G., membre du conseil privé, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Seine Exzellenz den Sehr Ehrenwerten Sir Ernest Mason Satow, G. C. M. G., Mitglied des Geheimen Rates, Mitglied Ständigen Schiedshofs,
Son Excellence the Right Honourable Donald James Mackay Baron Reay, G. C. S. I., G. C. I. E., membre du conseil privé, ancien président de l’institut de droit international;
Seine Exzellenz den Sehr Ehrenwerten Donald James Mackay Baron Reay, G. C. S. I., G. C. I. E., Mitglied des Geheimen Rates, ehemaligen Vorsitzenden des Instituts für Internationales Recht,
Son Excellence Sir Henry Howard, K. C. M. G., C. B., Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à La Haye.
Seine Exzellenz Sir Henry Howard, K. C. M. G., C. B., [351] Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister im Haag;
Sa Majesté le Roi des Hellènes:
Seine Majestät der König der Hellenen:
Son Excellence M. Cléon Rizo Rangabé, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à Berlin;
Seine Exzellenz Herrn Cléon Rizo Rangabé, Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister in Berlin,
M. Georges Streit, professeur de droit international à l’université d’Athènes, membre de la cour permanente d’arbitrage.
Herrn Georges Streit, Professor Internationalen Rechtes an der Universität in Athen, Mitglied des Ständigen Schiedshofs;
Le Président de la République de Guatémala:
Der Präsident der Republik Guatemala:
M. José Tible Machado, chargé d’affaires de la République à La Haye et à Londres, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Herrn José Tible Machado, Geschäftsträger der Republik im Haag und in London, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
M. Enrique Gômez Carillo, chargé d’affaires de la République à Berlin.
Herrn Enrique Gómez Carillo, Geschäftsträger der Republik in Berlin.
Le Président de la République d’Haïti:
Der Präsident der Republik Haïti:
Son Excellence M. Jean Joseph Dalbémar, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la République à Paris;
Seine Exzellenz Herrn Jean Joseph Dalbémar, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Republik in Paris,
Son Excellence M. J. N. Léger, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la République à Washington;
Seine Exzellenz Herrn J. N. Léger, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Republik in Washington,
M. Pierre Hudicourt, ancien professeur de droit international public, avocat au barreau de Port au Prince.
Herrn Pierre Hudicourt, ehemaligen Professor des Internationalen öffentlichen Rechtes, Rechtsanwalt in Port-au-Prince; [352]
Sa Majesté le Roi d’Italie:
Seine Majestät der König von Italien:
Son Excellence le Comte Joseph Tornielli Brusati Di Vergano, Sénateur du Royaume, ambassadeur de Sa Majesté le Roi à Paris, membre de la cour permanente d’arbitrage, président de la délégation Italienne;
Seine Exzellenz den Grafen Joseph Tornielli Brusati di Vergano, Senator des Königreichs, Botschafter Seiner Majestät des Königs in Paris, Mitglied des Ständigen Schiedshofs, Präsidenten der Italienischen Delegation,
Son Excellence M. le commandeur Guido Pompilj, député au parlement, sous-secrétaire d’état au ministère Royal des affaires étrangères;
Seine Exzellenz Herrn Kommandeur Guido Pompilj, Abgeordneten zum Parlament, Unterstaatssekretär im Königlichen Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten,
M. le commandeur Guido Fusinato, conseiller d’état, député au parlement, ancien ministre de l’instruction.
Herrn Kommandeur Guido Fusinato, Staatsrat, Abgeordneten zum Parlament, ehemaligen Unterrichtsminister;
Sa Majesté l’Empereur du Japon:
Seine Majestät der Kaiser von Japan:
Son Excellence M. Keiroku Tsudzuki, Son ambassadeur extraordinaire et plénipotentiaire;
Seine Exzellenz Herrn Keiroku Tsudzuki, Allerhöchstihren außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter,
Son Excellence M. Aimaro Sato, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à La Haye.
Seine Exzellenz Herrn Aimaro Sato, Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister im Haag;
Son Altesse Royale le Grand-Duc de Luxembourg, Duc de Nassau:
Seine Königliche Hoheit der Großherzog von Luxemburg, Herzog zu Nassau:
Son Excellence M. Eyschen, Son ministre d’état, président du Gouvernement Grand Ducal;
Seine Exzellenz, Herrn Eyschen, Allerhöchstihren Staatsminister, Präsidenten der Großherzoglichen Regierung,
M. le comte de Villers, chargé d’affaires du Grand-Duché à Berlin.
Herrn Grafen von Villers, Geschäftsträger des Großherzogtums in Berlin; [353]
Le Président des Etats-Unis Mexicains:
Der Präsident der Vereinigten Staaten von Mexiko:
Son Excellence M. Gonzalo A. Esteva, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la République à Rome;
Seine Exzellenz Herrn Gonzalo A. Esteva, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Republik in Rom,
Son Excellence M. Sébastian B. de Mier, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la République à Paris;
Seine Exzellenz Herrn Sebastian B. de Mier, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Republik in Paris,
Son Excellence M. Francisco L. de la Barra, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la République à Bruxelles et à La Haye.
Seine Exzellenz Herrn Francisco L. de la Barra, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Republik in Brüssel und im Haag;
Son Altesse Royale le Prince de Monténégro:
Seine Königliche Hoheit der Fürst von Montenegro:
Son Excellence M. Nelidow, conseiller privé Impérial actuel, ambassadeur de Sa Majesté l’Empereur de toutes les Russies à Paris;
Seine Exzellenz Herrn Nelidow, Kaiserlichen Wirklichen Geheimen Rat, Botschafter Seiner Majestät des Kaisers aller Reußen in Paris,
Son Excellence M. de Martens, conseiller privé Impérial, membre permanent du conseil du ministère Impérial des affaires étrangères de Russie;
Seine Exzellenz Herrn von Martens, Kaiserlichen Geheimen Rat, ständiges Mitglied des Rates im Kaiserlich Russischen Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten,
Son Excellence M. Tcharykow, conseiller d’état Impérial actuel, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de Sa Majesté l’Empereur de toutes les Russies à La Haye.
Seine Exzellenz Herrn Tcharykow, Kaiserlichen Wirklichen Staatsrat, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister Seiner Majestät des Kaisers aller Reußen im Haag;
Sa Majesté le Roi de Norvège:
Seine Majestät der König von Norwegen:
Son Excellence M. Francis Hagerup, ancien président du conseil, ancien professeur de droit, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à La Haye et à Copenhague, membre de la cour permanente d’arbitrage.
Seine Exzellenz Herrn Francis Hagerup, ehemaligen Ministerpräsidenten, ehemaligen Professor des Rechtes, Allerhöchstihren außerordentlichen [354] Gesandten und bevollmächtigten Minister im Haag und in Kopenhagen, Mitglied des Ständigen Schiedshofs;
Le Président de la République de Panama:
der Präsident der Republik Panama:
M. Belisario Porras.
Herrn Belisario Porras;
Le Président de la République du Paraguay:
der Präsident der Republik Paraguay:
Son Excellence M. Eusebio Machaïn, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la République à Paris;
Seine Exzellenz Herrn Eusebio Machaïn, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Republik in Paris,
M. le comte G. Du Monceau de Bergendal, consul de la République à Bruxelles.
Herrn Grafen G. Du Monceau de Bergendal, Konsul der Republik in Brüssel;
Sa Majesté la Reine des Pays-Bas:
Ihre Majestät die Königin der Niederlande:
M. W. H. de Beaufort, Son ancien ministre des affaires étrangères, membre de la seconde chambre des états-généraux;
Herrn W. H. von Beaufort, Allerhöchstihren ehemaligen Minister der auswärtigen Angelegenheiten, Mitglied der zweiten Kammer der Generalstaaten,
Son. Excellence M. T. M. C. Asser, Son ministre d’état, membre du conseil d’état, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Seine Exzellenz Herrn T. M. C. Asser, Allerhöchstihren Staatsminister, Mitglied des Staatsrats, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
Son Excellence le jonkheer J. C. C. den Beer Poortugael, lieutenant-général en retraite, ancien ministre de la guerre, membre du conseil d’état;
Seine Exzellenz den Jonkheer J. C. C. den Beer Poortugael, Generalleutnant a. D., ehemaligen Kriegsminister, Mitglied des Staatsrats,
Son Excellence le jonkheer J. A. Röell, Son aide de camp en service extraordinaire, vice-amiral en retraite, ancien ministre de la marine;
Seine Exzellenz den Jonkheer J. A. Röell, Allerhöchstihren Adjutanten im außerordentlichen Dienste, Vizeadmiral a. D., ehemaligen Marineminister, [355]
M. J. A. Loeff, Son ancien ministre de la justice, membre de la seconde chambre des états généraux.
Herrn J. A. Loeff, Allerhöchstihren ehemaligen Justizminister, Mitglied der zweiten Kammer der Generalstaaten;
Le Président de la République du Pérou:
Der Präsident der Republik Peru:
Son Excellence M. Carlos G. Candamo, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la République à Paris et à Londres, membre de la cour permanente d’arbitrage.
Seine Exzellenz Herrn Carlos G. Candamo, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Republik in Paris und in London, Mitglied des Ständigen Schiedshofs;
Sa Majesté Impériale le Schah de Perse:
Seine Kaiserliche Majestät der Schah von Persien:
Son Excellence Samad Khan Momtazos Saltaneh, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à Paris, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Seine Exzellenz Samad Khan Momtazos Saltaneh, Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister in Paris, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
Son Excellence Mirza Ahmed Khan Sadigh Ul Mulk, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à La Haye,
Seine Exzellenz Mirza Ahmed Khan Sadigh Ul Mulk, Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister im Haag;
Sa Majesté le Roi de Portugal et des Algarves, etc.:
Seine Majestät der König von Portugal und Algarvien u. s. w.:
Son Excellence M. le marquis de Soveral, Son conseiller d’état, pair du Royaume, ancien ministre des affaires étrangères, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à Londres, Son ambassadeur extraordinaire et plénipotentiaire;
Seine Exzellenz Herrn Marquis de Soveral, Allerhöchstihren Staatsrat, Pair des Königreichs, ehemaligen Minister der auswärtigen Angelegenheiten, Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister in London, Allerhöchstihren außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter,
Son Excellence M. le comte de Selir, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à La Haye;
Seine Exzellenz Herrn Grafen de Selir, Allerhöchstihren außerordentlichen [356] Gesandten und bevollmächtigten Minister im Haag,
Son Excellence M. Alberto d’Oliveira, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à Berne.
Seine Exzellenz Herrn Alberto d’Oliveira, Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister in Bern;
Sa Majesté le Roi de Roumanie:
Seine Majestät der König von Rumänien:
Son Excellence M. Alexandre Beldiman, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à Berlin;
Seine Exzellenz Herrn Alexander Beldiman, Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister in Berlin,
Son Excellence M. Edgar Mavrocordato, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à La Haye.
Seine Exzellenz Herrn Edgar Mavrocordato, Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister im Haag;
Sa Majesté l’Empereur de toutes les Russies:
Seine Majestät der Kaiser aller Reußen:
Son Excellence M. Nelidow, Son conseiller privé actuel, Son ambassadeur à Paris;
Seine Exzellenz Herrn Nelidow, Allerhöchstihren Wirklichen Geheimen Rat, Botschafter in Paris,
Son Excellence M. de Martens, Son conseiller privé, membre permanent du conseil du ministère Impérial des affaires étrangères, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Seine Exzellenz Herrn von Martens, Allerhöchstihren Geheimen Rat, ständiges Mitglied des Rates im Kaiserlichen Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
Son Excellence M. Tcharykow, Son conseiller d’état actuel, Son chambellan, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à La Haye.
Seine Exzellenz Herrn Tcharykow, Allerhöchstihren Wirklichen Staatsrat, Kammerherrn, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister im Haag;
Le Président de la République du Salvador:
Der Präsident der Republik Salvador:
M. Pedro I. Matheu, chargé d’affaires de la République à Paris, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Herrn Pedro I. Matheu, Geschäftsträger der Republik in Paris, Mitglied des Ständigen Schiedshofs, [357]
M. Santiago Perez Triana, chargé d’affaires de la République à Londres.
Herrn Santiago Perez Triana, Geschäftsträger der Republik in London;
Sa Majesté le Roi de Serbie:
Seine Majestät der König von Serbien:
Son Excellence M. Sava Grouïtch, général, président du conseil d’état;
Seine Exzellenz Herrn General Sava Grouïtch, Präsidenten des Staatsrats,
Son Excellence M. Milovan Milovanovitch, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à Rome, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Seine Exzellenz Herrn Milovan Milovanovitch, Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister in Rom, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
Son Excellence M. Michel Militchevitch, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à Londres et à La Haye.
Seine Exzellenz Herrn Michel Militchevitch, Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister in London und im Haag;
Sa Majesté le Roi de Siam:
Seine Majestät der König von Siam:
Mom Chatidej Udom, major-général;
Herrn Generalmajor Mom Chatidej Udom,
M. C. Corragioni d’Orelli, Son conseiller de légation;
Herrn C. Corragioni d’Orelli, Allerhöchstihren Legationsrat,
Luang Bhuvanarth Narübal, capitaine.
Herrn Hauptmann Luang Bhuvanarth Narübal;
Sa Majesté le Roi de Suède, des Goths et des Vendes:
Seine Majestät der König von Schweden, der Goten und der Wenden:
Son Excellence M. Knut Hjalmar Leonard Hammarskjöld, Son ancien ministre de la justice, Son envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire à Copenhague, membre de la cour permanente d’arbitrage;
Seine Exzellenz Herrn Knut Hjalmar Leonard Hammarskjöld, Allerhöchstihren ehemaligen Justizminister, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister in Kopenhagen, Mitglied des Ständigen Schiedshofs, [358]
M. Johannes Hellner, Son ancien ministre sans portefeuille, ancien membre de la cour suprême de Suède, membre de la cour permanente d’arbitrage.
Herrn Johannes Hellner, Allerhöchstihren ehemaligen Minister ohne Portefeuille, ehemaliges Mitglied des obersten Gerichtshofs in Schweden, Mitglied des Ständigen Schiedshofs;
Le Conseil Fédéral Suisse:
Der Schweizerische Bundesrat:
Son Excellence M. Gaston Carlin, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la Confédération suisse à Londres et à La Haye;
Seine Exzellenz Herrn Gaston Carlin, außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister der Schweizerischen Eidgenossenschaft in London und im Haag,
M. Eugène Borel, colonel d’état-major-général, professeur à l’université de Genève;
Herrn Eugène Borel, Oberst im Generalstabe, Professor an der Universität in Genf,
M. Max Huber, professeur de droit à l’université de Zürich.
Herrn Max Huber, Professor der Rechte an der Universität in Zürich;
Sa Majesté l’Empereur des Ottomans:
Seine Majestät der Kaiser der Osmanen:
Son Excellence Turkhan Pacha, Son ambassadeur extraordinaire, ministre de l’evkaf;
Seine Exzellenz Turkhan Pascha, Allerhöchstihren außerordentlichen Botschafter, Minister des Evkaf,
Son Excellence Rechid Bey, Son ambassadeur à Rome;
Seine Exzellenz Rechid Bey, Allerhöchstihren Botschafter in Rom,
Son Excellence Mehemmed Pacha, vice-amiral.
Seine Exzellenz den Vizeadmiral Mehemmed Pascha;
Le Président de la République Orientale de l’Uruguay:
Der Präsident des Orientalischen Freistaats Uruguay:
Son Excellence M. José Batlle y Ordoñez, ancien président de la République, membre de la cour permanente d’arbitrage.
Seine Exzellenz Herrn José Batlle y Ordoñez, ehemaligm Präsidenten der Republik, Mitglied des Ständigen Schiedshofs,
Son Excellence M. Juan P. Castro, ancien président du sénat, envoyé extraordinaire et ministre plénipotentiaire de la République à Paris, membre de la cour permanente d’arbitrage.
Seine Exzellenz Herrn Juan P. Castro, ehemaligen Präsidenten des Senats, außerordentlichen Gesandten [359] und bevollmächtigten Minister der Republik in Paris, Mitglied des Ständigen Schiedshofs;
Le Président des États Unis de Vénézuéla:
Der Präsident der Vereinigten Staaten von Venezuela:
M. José Gil Fortoul, chargé d’affaires de la République à Berlin.
Herrn José Gil Fortoul, Geschäftsträger der Republik in Berlin,
Lesquels, après avoir déposé leurs pleins pouvoirs, trouvés en bonne et due forme, sont convenus des dispositions suivantes: welche, nachdem sie ihre Vollmachten hinterlegt und diese in guter und gehöriger Form befunden haben, über folgende Bestimmungen übereingekommen sind:

Article premier.[Bearbeiten]

Les belligérants sont tenus de respecter les droits souverains des Puissances neutres et de s’abstenir, dans le territoire ou les eaux neutres, de tous actes qui constitueraient de la part des Puissances qui les toléreraient un manquement à leur neutralité.

Artikel 1.[Bearbeiten]

Die Kriegführenden sind verpflichtet, die Hoheitsrechte der neutralen Mächte zu achten und sich in deren Gebiet und Gewässern jeder Handlung zu enthalten, welche auf seiten der Mächte, die sie dulden, eine Verletzung ihrer Neutralität darstellen würde.

Article 2.[Bearbeiten]

Tous actes d’hostilité, y compris la capture et l’exercice du droit de visite, commis par des vaisseaux de guerre belligérants dans les eaux territoriales d’une Puissance neutre, constituent une violation de la neutralité et sont strictement interdits.

Artikel 2.[Bearbeiten]

Alle von Kriegsschiffen der Kriegführenden innerhalb der Küstengewässer einer neutralen Macht begangenen Feindseligkeiten, mit Einschluß der Wegnahme und der Ausübung des Durchsuchungsrechts, stellen eine Neutralitätsverletzung dar und sind unbedingt untersagt.

Article 3.[Bearbeiten]

Quand un navire a été capturé dans les eaux territoriales d’une Puissance neutre, cette Puissance doit, si la prise est encore dans sa juridiction, user des moyens dont elle dispose pour que la prise soit relâchée avec ses officiers et son équipage, et pour que l’équipage mis à bord par le capteur soit interné.

Artikel 3.[Bearbeiten]

Ist ein Schiff innerhalb der Küstengewässer einer neutralen Macht weggenommen worden, so hat diese Macht, sofern sich die Prise noch in ihrem Hoheitsbereiche befindet, die ihr zur Verfügung stehenden Mittel anzuwenden, um die Befreiung der Prise mit ihren Offizieren [360] und ihrer Mannschaft herbeizuführen und die von dem Wegnehmenden auf die Prise gelegte Besatzung bei sich festhalten.
Si la prise est hors de la juridiction de la Puissance neutre, le Gouvernement capteur, sur la demande de celle-ci, doit relâcher la prise avec ses officiers et son équipage.
Befindet sich die Prise außerhalb Hoheitsbereichs der neutralen Macht, so hat auf Verlangen dieser Macht die nehmende Regierung die Prise mit ihren Offizieren und ihrer Mannschaft freizugeben.

Article 4.[Bearbeiten]

Aucun tribunal des prises ne peut être constitué par un belligérant sur un territoire neutre ou sur un navire dans des eaux neutres.

Artikel 4.[Bearbeiten]

Von einem Kriegführenden darf auf neutralem Gebiet oder auf einem Schiffe in neutralen Gewässern kein Prisengericht gebildet werden.

Article 5.[Bearbeiten]

Il est interdit aux belligérants de faire des ports et des eaux neutres la base d’opérations navales contre leurs adversaires, notamment d’y installer des stations radio-télégraphiques ou tout appareil destiné à servir comme moyen de communication avec des forces belligérantes sur terre ou sur mer.

Artikel 5.[Bearbeiten]

Den Kriegführenden ist es untersagt, neutrale Häfen oder Gewässer zu einem Stützpunkte für Seekriegsunternehmungen gegen ihre Gegner zu machen, insbesondere dort funkentelegraphische Stationen oder sonst irgend eine Anlage einzurichten, die bestimmt ist, einen Verkehr mit den kriegführenden Land- oder Seestreitkräften zu vermitteln.

Article 6.[Bearbeiten]

La remise, à quelque titre que ce soit, faite directement ou indirectement par une Puissance neutre à une Puissance belligérante, de vaisseaux de guerre, de munitions, ou d’un matériel de guerre quelconque, est interdite.

Artikel 6.[Bearbeiten]

Die von einer neutralen Macht an eine kriegführende Macht aus irgendwelchem Grunde unmittelbar oder mittelbar bewirkte Abgabe von Kriegsschiffen, Munition oder sonstigem Kriegsmaterial ist untersagt.

Article 7.[Bearbeiten]

Une Puissance neutre n’est pas tenue d’empêcher l’exportation ou le transit, pour le compte de l’un ou de l’autre des belligérants, d’armes, de munitions, et, en général, de tout ce qui peut être utile à une armée ou à une flotte.

Artikel 7.[Bearbeiten]

Eine neutrale Macht ist nicht verpflichtet, die für Rechnung des einen oder des anderen Kriegführenden erfolgende Ausfuhr oder Durchfuhr von [361] Waffen, von Munition sowie überhaupt von allem, was einem Heere oder einer Flotte von Nutzen sein kann, zu verhindern.

Article 8.[Bearbeiten]

Un Gouvernement neutre est tenu d’user des moyens dont il dispose pour empêcher dans sa juridiction l’équipement ou l’armement de tout navire, qu’il a des motifs raisonnables de croire destiné à croiser ou à concourir à des opérations hostiles contre une Puissance avec laquelle il est en paix. Il est aussi tenu d’user de la même surveillance pour empêcher le départ hors de sa juridiction de tout navire destiné à croiser ou à concourir à des opérations hostiles, et qui aurait été, dans ladite juridiction, adapté en tout ou en partie à des usages de guerre.

Artikel 8.[Bearbeiten]

Eine neutrale Regierung ist verpflichtet, die ihr zur Verfügung stehenden Mittel anzuwenden, um in ihrem Hoheitsbereiche die Ausrüstung oder Bewaffnung jedes Schiffes zu verhindern, bei dem sie triftige Gründe für die Annahme hat, daß es zum Kreuzen oder zur Teilnahme an feindlichen Unternehmungen gegen eine Macht, mit der sie im Frieden lebt, bestimmt ist. Sie ist ferner verpflichtet, dieselbe Überwachung auszuüben, um zu verhindern, daß aus ihrem Hoheitsbereich irgend ein zum Kreuzen oder zur Teilnahme an feindlichen Unternehmungen bestimmtes Schiff ausläuft, das innerhalb ihres Hoheitsbereichs ganz oder teilweise zum Kriegsgebrauche hergerichtet worden ist.

Article 9.[Bearbeiten]

Une Puissance neutre doit appliquer également aux deux belligérants les conditions, restrictions ou interdictions, édictées par elle pour ce qui concerne l’admission dans ses ports, rades ou eaux territoriales, des navires de guerre belligérants ou de leurs prises.

Artikel 9.[Bearbeiten]

Eine neutrale Macht muß die Bedingungen, Beschränkungen oder Verbote, die sie für die Zulassung von Kriegsschiffen oder Prisen der Kriegführenden in ihre Häfen, Reeden oder Küstengewässer aufgestellt hat, auf beide Kriegführende gleichmäßig anwenden.
Toutefois, une Puissance neutre peut interdire l’accès de ses ports et de ses rades au navire belligérant qui aurait négligé de se conformer aux ordres et prescriptions édictés par elle ou qui aurait violé la neutralité.
Doch kann eine neutrale Macht den Zutritt zu ihren Häfen und ihren Reeden einem Kriegsschiffe untersagen, das sich den von ihr ergangenen Aufforderungen und Anweisungen nicht gefügt oder die Neutralität verletzt hat.

Article 10.[Bearbeiten]

La neutralité d’une Puissance n’est pas compromise par le simple passage dans ses eaux territoriales des navires de guerre et des prises des belligérants.

Artikel 10.[Bearbeiten]

Die Neutralität einer Macht wird durch die bloße Durchfahrt der Kriegsschiffe [362] und Prisen der Kriegführenden durch ihre Küstengewässer nicht beeinträchtigt.

Article 11.[Bearbeiten]

Une Puissance neutre peut laisser les navires de guerre des belligérants se servir de ses pilotes brevetés.

Artikel 11.[Bearbeiten]

Eine neutrale Macht darf zulassen, daß die Kriegsschiffe der Kriegführenden sich ihrer bestallten Lotsen bedienen.

Article 12.[Bearbeiten]

A défaut d’autres dispositions spéciales de la législation de la Puissance neutre, il est interdit aux navires de guerre des belligérants de demeurer dans les ports et rades ou dans les eaux territoriales de ladite Puissance, pendant plus de 24 heures, sauf dans les cas prévus par la présente Convention.

Artikel 12.[Bearbeiten]

Sofern die Gesetzgebung der neutralen Macht nicht anderweitige besondere Bestimmungen enthält, ist es den Kriegsschiffen der Kriegführenden, abgesehen von den in diesem Abkommen vorgesehenen Fällen, untersagt, sich innerhalb der Häfen, Reeden oder Küstengewässer einer solchen Macht länger als vierundzwanzig Stunden aufzuhalten.

Article 13.[Bearbeiten]

Si une Puissance avisée de l’ouverture des hostilités apprend qu’un navire de guerre d’un belligérant se trouve dans un de ses ports et rades ou dans ses eaux territoriales, elle doit notifier audit navire qu’il devra partir dans les 24 heures ou dans le délai prescrit par la loi locale.

Artikel 13.[Bearbeiten]

Erfährt eine Macht, die vom Beginne der Feindseligkeiten benachrichtigt ist, daß sich innerhalb ihrer Häfen, Reeden oder Küstengewässer ein Kriegsschiff eines Kriegführenden aufhält, so hat sie das Schiff aufzufordern, binnen vierundzwanzig Stunden oder in der durch das Ortsgesetz vorgeschriebenen Frist auszulaufen.

Article 14.[Bearbeiten]

Un navire de guerre belligérant ne peut prolonger son séjour dans un port neutre au delà de la durée légale que pour cause d’avaries ou à raison de l’état de la mer. Il devra partir dès que la cause du retard aura cessé.

Artikel 14.[Bearbeiten]

Kriegsschiffe von Kriegführenden dürfen ihren Aufenthalt in einem neutralen Hafen über die gesetzliche Dauer hinaus nur aus Anlaß von Beschädigungen oder wegen des Zustandes der See verlängern. Sie müssen auslaufen, sobald die Ursache der Verzögerung fortgefallen ist.
Les règles sur la limitation du séjour dans les ports, rades et eaux neutres, ne s’appliquent pas aux navires de guerre exclusivement affectés à une mission religieuse, scientifique ou philanthropique.
Die Regeln über die Beschränkung Aufenthalts innerhalb neutraler Häfen, Reeden und Gewässer gelten [363] nicht für Kriegsschiffe, die ausschließlich religiösen, wissenschaftlichen oder menschenfreundlichen Aufgaben dienen.

Article 15.[Bearbeiten]

A défaut d’autres dispositions spéciales de la législation de la Puissance neutre, le nombre maximum des navires de guerre d’un belligérant qui pourront se trouver en même temps dans un de ses ports ou rades, sera de trois.

Artikel 15.[Bearbeiten]

Sofern die Gesetzgebung der neutralen Macht nicht anderweitige besondere Bestimmungen enthält, dürfen sich höchstens drei Kriegsschiffe eines Kriegführenden zu gleicher Zeit innerhalb eines ihrer Häfen oder einer ihrer Reeden befinden.

Article 16.[Bearbeiten]

Lorsque des navires de guerre des deux Parties belligérantes se trouvent simultanément dans un port ou une rade neutres, il doit s’écouler au moins 24 heures entre le départ du navire d’un belligérant et le départ du navire de l’autre.

Artikel 16.[Bearbeiten]

Befinden sich innerhalb eines neutralen Hafens oder einer neutralen Reede gleichzeitig Kriegsschiffe beider Kriegführenden, so müssen zwischen dem Auslaufen von Schiffen des einen und des anderen Kriegführenden mindestens vierundzwanzig Stunden verflossen sein.
L’ordre des départs est déterminé par l’ordre des arrivées, à moins que le navire arrivé le premier ne soit dans le cas où la prolongation de la durée légale du séjour est admise.
Die Reihenfolge des Auslaufens bestimmt sich nach der Reihenfolge der Ankunft, es sei denn, daß sich das zuerst angekommene Schiff in einer Lage befindet, wo die Verlängerung der gesetzlichen Aufenthaltsdauer zugelassen ist.
Un navire de guerre belligérant ne peut quitter un port ou une rade neutres moins de 24 heures après le départ d’un navire de commerce portant le pavillon de son adversaire.
Kriegsschiffe von Kriegführenden dürfen einen neutralen Hafen oder eine neutrale Reede nicht früher als vierundzwanzig Stunden nach dem Auslaufen eines die Flagge ihres Gegners führenden Kauffahrteischiffs verlassen.

Article 17.[Bearbeiten]

Dans les ports et rades neutres, les navires de guerre belligérants ne peuvent réparer leurs avaries que dans la mesure indispensable à la sécurité de leur navigation et non pas accroître, d’une manière quelconque, leur force militaire. L’autorité neutre constatera la nature des réparations à effectuer qui devront être exécutées le plus rapidement possible.

Artikel 17.[Bearbeiten]

Innerhalb neutraler Häfen und Reeden dürfen die Kriegsschiffe von Kriegführenden ihre Schäden nur in dem für die Sicherheit ihrer Schiffahrt unerläßlichen Maße ausbessern, nicht aber in irgendwelcher Weise ihre militärische Kraft erhöhen. Die neutrale Behörde hat die [364] Art der vorzunehmenden Ausbesserungen festzustellen, die so schnell wie möglich auszuführen sind.

Article 18.[Bearbeiten]

Les navires de guerre belligérants ne peuvent pas se servir des ports, rades et eaux territoriales neutres, pour renouveler ou augmenter leurs approvisionnements militaires ou leur armement ainsi que pour compléter leurs équipages.

Artikel 18.[Bearbeiten]

Die Kriegsschiffe von Kriegführenden dürfen die neutralen Häfen, Reeden und Küstengewässer nicht benutzen, um ihre militärischen Vorräte oder ihre Armierung zu erneuern oder zu verstärken sowie um ihre Besatzung zu ergänzen.

Article 19.[Bearbeiten]

Les navires de guerre belligérants ne peuvent se ravitailler dans les ports et rades neutres que pour compléter leur approvisionnement normal du temps de paix.

Artikel 19.[Bearbeiten]

Die Kriegsschiffe von Kriegführenden dürfen innerhalb neutraler Häfen und Reeden nur so viel Lebensmittel einnehmen, um ihren Vorrat auf den regelmäßigen Friedensbestand zu ergänzen.
Ces navires ne peuvent, de même, prendre du combustible que pour gagner le port le plus proche de leur propre pays. Ils peuvent, d’ailleurs, prendre le combustible nécessaire pour compléter le plein de leurs soutes proprement dites, quand ils se trouvent dans les pays neutres qui ont adopté ce mode de détermination du combustible à fournir.
Ebenso dürfen diese Schiffe nur so viel Feuerungsmaterial einnehmen, um den nächsten Hafen ihres Heimatlandes zu erreichen. Sie können übrigens das zur vollständigen Füllung ihrer eigentlichen Kohlenbunker erforderliche Feuerungsmaterial einnehmen, wenn sie sich in neutralen Ländern befinden, die diese Art der Bemessung des zu liefernden Feuerungsmaterials angenommen haben.
Si, d’après la loi de la Puissance neutre, les navires ne reçoivent du charbon que 24 heures après leur arrivée, la durée légale de leur séjour est prolongée de 24 heures.
Wenn die Schiffe nach den Gesetzen der neutralen Macht erst vierundzwanzig Stunden nach ihrer Ankunft Kohlen erhalten, so verlängert sich für sie die gesetzliche Aufenthaltsdauer um vierundzwanzig Stunden.

Article 20.[Bearbeiten]

Les navires de guerre belligérants, qui ont pris du combustible dans le port d’une Puissance neutre, ne peuvent renouveler leur approvisionnement qu’après trois mois dans un port de la même Puissance.

Artikel 20.[Bearbeiten]

Die Kriegsschiffe von Kriegführenden, die in dem Hafen einer neutralen Macht Feuerungsmaterial eingenommen haben, dürfen ihren Vorrat in einem Hafen derselben Macht erst nach drei Monaten erneuern. [365]

Article 21.[Bearbeiten]

Une prise ne peut être amenée dans un port neutre que pour cause d’innavigabilité, de mauvais état de la mer, de manque de combustible ou de provisions.

Artikel 21.[Bearbeiten]

Eine Prise darf nur wegen Seeuntüchtigkeit, wegen ungünstiger See sowie wegen Mangels an Feuerungsmaterial oder an Vorräten in einen neutralen Hafen gebracht werden.
Elle doit repartir aussitôt que la cause qui en a justifié l’entrée a cessé. Si elle ne le fait pas, la Puissance neutre doit lui notifier l’ordre de partir immédiatement; au cas où elle ne s’y conformerait pas, la Puissance neutre doit user des moyens dont elle dispose pour la relâcher avec ses officiers et son équipage et interner l’équipage mis à bord par le capteur.
Sie muß wieder auslaufen, sobald die Ursache, die das Einlaufen rechtfertigte, weggefallen ist. Tut sie dies nicht, so muß ihr die neutrale Macht eine Aufforderung zum sofortigen Auslaufen zukommen lassen; sollte sie dieser nicht nachkommen, so muß die neutrale Macht die ihr zur Verfügung stehenden Mittel anwenden, um die Befreiung der Prise mit ihren Offizieren und ihrer Mannschaft herbeizuführen sowie um die von dem Wegnehmenden auf die Prise gelegte Besatzung bei sich festzuhalten.

Article 22.[Bearbeiten]

La Puissance neutre doit, de même, relâcher la prise qui aurait été amenée en dehors des conditions prévues par l’article 21.

Artikel 22.[Bearbeiten]

Die neutrale Macht muß ebenso die Befreiung solcher Prisen herbeiführen, die bei ihr eingebracht worden sind, ohne daß die im Artikel 21 vorgesehenen Voraussetzungen vorliegen.

Article 23.[Bearbeiten]

Une Puissance neutre peut permettre l’accès de ses ports et rades aux prises escortées ou non, lorsqu’elles y sont amenées pour être laissées sous séquestre en attendant la décision du tribunal des prises. Elle peut faire conduire la prise dans un autre de ses ports.

Artikel 23.[Bearbeiten]

Eine neutrale Macht kann Prisen, sei es mit, sei es ohne Begleitung, den Zutritt zu ihren Häfen und Reeden gestatten, wenn sie dorthin gebracht werden, um bis zur Entscheidung des Prisengerichts in Verwahrung gehalten zu werden. Sie kann die Prise in einen anderen ihrer Häfen führen lassen.
Si la prise est escortée par un navire de guerre, les officiers et les hommes mis à bord par le capteur sont autorisés à passer sur le navire d’escorte.
Wenn die Prise von einem Kriegsschiffe begleitet wird, so sind die von [366] dem Wegnehmenden auf die Prise gelegten Offiziere und Mannschaften befugt, sich auf das begleitende Schiff zu begeben.
Si la prise voyage seule, le personnel placé à son bord par le capteur est laissé en liberté.
Fährt die Prise allein, so ist die von dem Wegnehmenden auf die Prise gelegte Besatzung in Freiheit zu lassen.

Article 24.[Bearbeiten]

Si, malgré la notification de l’autorité neutre, un navire de guerre belligérant ne quitte pas un port dans lequel il n’a pas le droit de rester, la Puissance neutre a le droit de prendre les mesures quelle pourra juger nécessaires pour rendre le navire incapable de prendre la mer pendant la durée de la guerre et le commandant du navire doit faciliter l’exécution de ces mesures.

Artikel 24.[Bearbeiten]

Wenn Kriegsschiffe von Kriegführenden einen Hafen, wo sie zu bleiben nicht berechtigt sind, trotz der Aufforderung der neutralen Behörde nicht verlassen, hat die neutrale Macht das Recht, die ihr erforderlich scheinenden Maßnahmen zu treffen, um ein solches Schiff unfähig zu machen, während der Dauer des Krieges in See zu gehen; der Befehlshaber des Schiffes soll die Ausführung dieser Maßnahmen erleichtern.
Lorsqu’un navire belligérant est retenu par une Puissance neutre, les officiers et l’équipage sont également retenus.
Werden Kriegsschiffe von Kriegführenden durch eine neutrale Macht festgehalten, so werden die Offiziere und die Mannschaft gleichfalls festgehalten.
Les officiers et l’équipage ainsi retenus peuvent être laissés dans le navire ou logés, soit sur un autre navire, soit à terre, et ils peuvent être assujettis aux mesures restrictives qu’il paraîtrait nécessaire de leur imposer. Toutefois, on devra toujours laisser sur le navire les hommes nécessaires à son entretien.
Die so festgehaltenen Offiziere und Mannschaften können auf dem Schiffe gelassen oder auf einem anderen Schiffe oder an Land untergebracht werden; sie können beschränkenden Maßregeln, deren Auferlegung nötig erscheint, unterworfen werden. Doch sind auf dem Schiffe immer die zu seiner Instandhaltung notwendigen Leute zu belassen.
Les officiers peuvent être laissés libres en prenant l’engagement sur parole de ne pas quitter le territoire neutre sans autorisation.
Die Offiziere können frei gelassen werden, wenn sie sich durch Ehrenwort verpflichten, das neutrale Gebiet nicht ohne Erlaubnis zu verlassen.

Article 25.[Bearbeiten]

Une Puissance neutre est tenue d’exercer la surveillance, que comportent les moyens dont elle dispose, pour empêcher dans ses ports ou rades et dans ses eaux toute violation des dispositions qui précèdent.

Artikel 25.[Bearbeiten]

Eine neutrale Macht ist verpflichtet, nach Maßgabe der ihr zur Verfügung [367] stehenden Mittel die erforderliche Aufsicht auszuüben, um innerhalb ihrer Häfen, Reeden und Gewässer jede Verletzung der vorstehenden Bestimmungen zu verhindern.

Article 26.[Bearbeiten]

L’exercice par une Puissance neutre des droits définis par la présente Convention ne peut jamais être considéré comme un acte peu amical par l’un ou par l’autre belligérant qui a accepté les articles qui s’y réfèrent.

Artikel 26.[Bearbeiten]

Die Ausübung der in diesem Abkommen festgestellten Rechte durch eine neutrale Macht darf niemals von dem einen oder dem anderen Kriegführenden, der die in Betracht kommenden Artikel angenommen hat, als unfreundliche Handlung angesehen werden.

Article 27.[Bearbeiten]

Les Puissances contractantes se communiqueront réciproquement, en temps utile, toutes les lois, ordonnances et autres dispositions réglant chez elles le régime des navires de guerre belligérants dans leurs ports et leurs eaux, au moyen d’une notification adressée au Gouvernement des Pays-Bas et transmise immédiatement par celui-ci aux autres Puissances contractantes.

Artikel 27.[Bearbeiten]

Die Vertragsmächte werden einander zu gegebener Zeit alle Gesetze, Verordnungen und sonstigen Bestimmungen über die Behandlung der Kriegsschiffe von Kriegführenden in ihren Häfen und ihren Gewässern mitteilen, und zwar mittels einer an die Regierung der Niederlande gerichteten Benachrichtigung, die von dieser unverzüglich allen anderen Vertragsmächten übermittelt wird.

Article 28.[Bearbeiten]

Les dispositions de la présente Convention ne sont applicables qu’entre les Puissances contractantes et seulement si les belligérants sont tous parties à la Convention.

Artikel 28.[Bearbeiten]

Die Bestimmungen dieses Abkommens finden nur zwischen den Vertragsmachten Anwendung und nur dann, wenn die Kriegführenden sämtlich Vertragsparteien sind.

Article 29.[Bearbeiten]

La présente Convention sera ratifiée aussitôt que possible.

Artikel 29.[Bearbeiten]

Dieses Abkommen soll möglichst bald ratifiziert werden.
Les ratifications seront déposées à La Haye.
Die Ratifikationsurkunden sollen im Haag hinterlegt werden. [368]
Le premier dépôt de ratifications sera constaté par un procès-verbal signé par les représentants des Puissances qui y prennent part et par le Ministre des Affaires Étrangères des Pays-Bas.
Die erste Hinterlegung von Ratifikationsurkunden wird durch ein Protokoll festgestellt, das von den Vertretern der daran teilnehmenden Mächte und von dem Niederländischen Minister der auswärtigen Angelegenheiten unterzeichnet wird.
Les dépôts ultérieurs de ratifications se feront au moyen d’une notification écrite, adressée au Gouvernement des Pays-Bas et accompagnée de l’instrument de ratification.
Die späteren Hinterlegungen von Ratifikationsurkunden erfolgen mittels einer schriftlichen, an die Regierung der Niederlande gerichteten Anzeige, der die Ratifikationsurkunde beizufügen ist.
Copie certifiée conforme du procès-verbal relatif au premier dépôt de ratifications, des notifications mentionnées à l’alinéa précédent ainsi que des instruments de ratification, sera immédiatement remise, par les soins du Gouvernement des Pays-Bas et par la voie diplomatique, aux Puissances conviées à la Deuxième Conférence de la Paix, ainsi qu’aux autres Puissances qui auront adhéré à la Convention. Dans les cas visés par l’alinéa précédent, ledit Gouvernement leur fera connaître en même temps la date à laquelle il a reçu la notification.
Beglaubigte Abschrift des Protokolls über die erste Hinterlegung von Ratifikationsurkunden, der im vorstehenden Absatz erwähnten Anzeigen sowie der Ratifikationsurkunden wird durch die Regierung der Niederlande den zur Zweiten Friedenskonferenz eingeladenen Mächten sowie den anderen Mächten, die dem Abkommen beigetreten sind, auf diplomatischem Wege mitgeteilt werden. In den Fällen des vorstehenden Absatzes wird die bezeichnete Regierung ihnen zugleich bekanntgeben, an welchem Tage sie die Anzeige erhalten hat.

Article 30.[Bearbeiten]

Les Puissances non signataires sont admises à adhérer à la présente Convention.

Artikel 30.[Bearbeiten]

Die Mächte, die nicht unterzeichnet haben, können diesem Abkommen später beitreten.
La Puissance qui désire adhérer notifie par écrit son intention au Gouvernement des Pays-Bas en lui transmettant l’acte d’adhésion qui sera déposé dans les archives dudit Gouvernement.
Die Macht, die beizutreten wünscht, hat ihre Absicht der Regierung der Niederlande schriftlich anzuzeigen und ihr dabei die Beitrittsurkunde zu übersenden, die im Archive der bezeichneten Regierung hinterlegt werden wird. [369]
Ce Gouvernement transmettra immédiatement à toutes les autres Puissances copie certifiée conforme de la notification ainsi que de l’acte d’adhésion, en indiquant la date à laquelle il a reçu la notification.
Diese Regierung wird unverzüglich allen anderen Mächten beglaubigte Abschrift der Anzeige wie der Beitrittsurkunde übersenden und zugleich angeben, an welchem Tage sie die Anzeige erhalten hat.

Article 31.[Bearbeiten]

La présente Convention produira effet, pour les Puissances qui auront participé au premier dépôt de ratifications, soixante jours après la date du procès-verbal de ce dépôt, et, pour les Puissances qui ratifieront ultérieurement ou qui adhéreront, soixante jours après que la notification de leur ratification ou de leur adhésion aura été reçue par le Gouvernement des Pays-Bas.

Artikel 31.[Bearbeiten]

Dieses Abkommen wird wirksam für die Mächte, die an der ersten Hinterlegung von Ratifikationsurkunden teilgenommen haben, sechzig Tage nach dem Tage, an dem das Protokoll über diese Hinterlegung aufgenommen ist, und für die später ratifizierenden oder beitretenden Mächte sechzig Tage, nachdem die Regierung der Niederlande die Anzeige von hier Ratifikation oder von ihrem Beitritt erhalten hat.

Article 32.[Bearbeiten]

S’il arrivait qu’une des Hautes Parties contractantes voulût dénoncer la présente Convention, la dénonciation sera notifiée par écrit au Gouvernement des Pays-Bas, qui communiquera immédiatement copie certifiée conforme de la notification à toutes les autres Puissances en leur faisant savoir la date à laquelle il l’a reçue.

Artikel 32.[Bearbeiten]

Sollte einer der hohen vertragschließenden Teile dieses Abkommen kündigen wollen, so soll die Kündigung schriftlich der Regierung der Niederlande erklärt werden, die unverzüglich beglaubigte Abschrift der Erklärung allen anderen Mächten mitteilt und ihnen zugleich bekanntgibt, an welchem Tage sie die Erklärung erhalten hat.
La dénonciation ne produira ses effets qu’à l’égard de la Puissance qui l’aura notifiée et un an après que la notification en sera parvenue au Gouvernement des Pays-Bas.
Die Kündigung soll nur in Ansehung der Macht wirksam sein, die sie erklärt hat, und erst ein Jahr, nachdem die Erklärung bei der Regierung der Niederlande eingegangen ist.

Article 33.[Bearbeiten]

Un registre tenu par le Ministère des Affaires Etrangères des Pays-Bas indiquera la date du dépôt de ratifications effectué en vertu de l’article 29 alinéas 3 et 4, ainsi que la date à laquelle auront été reçues les notifications d’adhésion (article 30 alinéa 2) ou de dénonciation (article 32 alinéa 1).

Artikel 33.[Bearbeiten]

Ein im Niederländischen Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten geführtes [370] Register soll den Tag der gemäß Artikel 29 Abs. 3, 4 erfolgten Hinterlegung von Ratifikationsurkunden angeben sowie den Tag, an dem die Anzeigen von dem Beitritt (Artikel 30 Abs. 2) oder von der Kündigung (Artikel 32 Abs. 1) eingegangen sind.
Chaque Puissance contractante est admise à prendre connaissance de ce registre et à en demander des extraits certifiés conformes.
Jede Vertragsmacht hat das Recht, von diesem Register Kenntnis zu nehmen und beglaubigte Auszüge daraus zu verlangen.
En foi de quoi, les Plénipotentiaires ont revêtu la présente Convention de leurs signatures.
Zu Urkund dessen haben die Bevollmächtigten dieses Abkommen mit ihren Unterschriften versehen.
Fait à La Haye, le dix-huit octobre mil neuf cent sept, en un seul exemplaire qui restera déposé dans les archives du Gouvernement des Pays-Bas et dont des copies, certifiées conformes, seront remises par la voie diplomatique aux Puissances qui ont été conviées à la Deuxième Conférence de la Paix.
Geschehen im Haag am achtzehnten Oktober neunzehnhundertsieben in einer einzigen Ausfertigung, die im Archive der Regierung der Niederlande hinterlegt bleiben soll und wovon beglaubigte Abschriften den zur Zweiten Friedenskonferenz eingeladenen Mächten auf diplomatischem Wege übergeben werden sollen.
1. Pour l’Allemagne:

Sous réserve des articles 11, 12, 13 et 20.

Marschall.
Kriege.
1. Für Deutschland:

Unter Vorbehalt der Artikel 11, 12, 13 und 20.

Marschall.
Kriege.
2. Pour les États Unis d’Amérique: 2. Für die Vereinigten Staaten von Amerika:
3. Pour l’Argentine:
Roque Saenz Peña.
Luis M. Drago.
C. Rúez Larreta.
3. Für Argentinien:
Roque Saenz Peña.
Luis M. Drago.
C. Rúez Larreta. [371]
4. Pour l’Autriche-Hongrie:
Mérey.
Bon Macchio.
4. Für Österreich-Ungarn:
Mérey.
Baron Macchio.
5. Pour la Belgique:
A. Beernaert
J. Van den Heuvel.
Guillaume.
5. Für Belgien:
A. Beernaert.
J. Van den Heuvel.
Guillaume.
6. Pour la Bolivie:
Claudio Pinilla.
6. Für Bolivien:
Claudio Pinilla.
7. Pour le Brésil:
Ruy Barbosa.
E. Lisboa.
7. Für Brasilien:
Ruy Barbosa.
E. Lisboa.
8. Pour la Bulgarie:
Général-Major Vinaroff.
Iv. Karandjouloff.
8. Für Bulgarien:
Generalmajor Vinaroff.
Iv. Karandjouloff.
9. Pour le Chili:
Domingo Gana.
Augusto Matto.
Carlos Concha.
9. Für Chile:
Domingo Gana.
Augusto Matte.
Carlos Concha.
10. Pour la Chine: 10. Für China:
11. Pour la Colombie:
Jorge Holguin.
S. Perez Triana.
M. Vargas.
11. Für Kolumbien:
Jorge Holguin.
S. perez Triana.
M. Vargas.
12. Pour la République de Cuba: 12. Für die Republik Kuba: [372]
13. Pour le Danemark:
A. Vedel.
13. Für Dänemark:
A. Vedel.
14. Pour la République Dominicaine:

Avec réserve sur l’article douze.

Dr. Henriquez y Carvajal.
Apolinar Tejera.
14. Für die Dominikanische Republik:

Unter Vorbehalt des Artikel 12.

Dr. Henriquez y Carvajal.
Apolinar Tejera.
15. Pour l’Equateur:
Victor M. Rendon.
E. Dorn y de Alsúa.
15. Für Ekuador:
Viktor M. Rendon.
E. Dorn y de Alsúa.
16. Pour l’Espagne: 16. Für Spanien:
17. Pour la France:
Léon Bourgeois.
d’Estournelles de Constant.
L. Renault.
Marcellin Pellet.
17. Für Frankreich:
Léon Bourgeois.
d’Estournelles de Constant.
L. Renault.
Marcellin Pellet.
18. Pour la Grande-Brétagne:

Sous réserve des l’articles 19 et 23.

Edw. Fry.
Ernest Satow.
Reay.
Henry Howard.
18. Für Großbritannien.

Unter Vorbehalt der Artikel 19 und 23.

Edw. Fry.
Ernest Satow.
Reay.
Henry Howard.
19. Pour la Grèce:
Cléon Rizo Rangabé.
Georges Streit.
19. Für Griechenland:
Clon Rízo Rangabé.
Georges Streit.
20. Pour le Guatémala:
José Tible Machado.
20. Für Guatemala:
José Tible Machado.
21. Pour le Haïti:
Dalbémar In Joseph.
J. N. Léger.
Pierre Hudicourt.
21. Für Haiti:
Dalbémar In Joseph.
J. N. Léger.
Pierre Hudicourt. [373]
22. Pour l’Italie:
Pompilj.
G. Fusinato.
22. Für Italien:
Pompilj.
G. Fusinato.
23. Pour le Japon:

Avec réserve des articles 19 et 23.

Aimaro Sato.
23. Für Japan:

Unter Vorbehalt der Artikel 19 und 23.

Aimaro Sato.
24. Pour le Luxembourg:
Eyschen.
Cte de Villers.
24. Für Luxemburg:
Eyschen.
Graf von Villers.
25. Pour le Mexique:
G. A. Esteva.
S. B. de Mier.
F. L. de la Barra.
25. Für Mexiko:
G. A. Esteva.
S. B. de Mier.
F. L. de la Barra.
26. Pour le Monténégro:
Nelidow.
Martens.
N. Tcharykow.
26. Für Montenegro:
Nelidow.
Martens.
N. Tcharykow.
27. Pour le Nicaragua: 27. Für Nikaragua:
28. Pour la Norvège:
F. Hagerup.
28. Für Norwegen:
F. Hagerup.
29. Pour le Panama:
B. Porras.
29. Für Panama:
B. Porras.
30. Pour le Paraguay:
G. du Monceau.
30. Für Paraguay:
G. du Monceau.
31. Pour les Pays-Bas:
W. H. de Beaufort.
T. M. C. Asser.
den Beer Poortugael.
J. A. Röell.
J. A. Loeff.
31. Für die Niederlande:
W. H. de Beaufort.
T. M. C. Asser.
den Beer Poortugael.
J. A. Röell.
J. A. Loeff. [374]
32. Pour le Pérou:
C. G. Candamo.
32. Für Peru:
C. G. Candamo.
33. Pour la Perse:

Sous réserve des articles 12, 19 et 21.

Momtazos-Saltaneh M. Samad Khan.
Sadigh ul Mulk M. Ahmed Khan.
33. Für Persien.

Unter Vorbehalt der Artikel 12, 19 und 21.

Momtazos-Saltaneh M. Samad Khan.
Sadigh ul Mulk M. Ahmed Khan.
34. Pour le Portugal:
Alberto d’Oliveira.
34. Für Portugal:
Alberto d’Oliveira.
35. Pour la Roumauie:
Edg. Mavrocordato.
35. Für Rumänien:
Edg. Mavrocordato.
36. Pour la Russie:
Nelidow.
Martens.
N. Tcharykow.
36. Für Rußland:
Nelidow.
Martens.
N. Tcharykow.
37. Pour le Salvador:
P. J. Matheu.
S. Perez Triana.
37. Für Salvador:
P. J. Matheu.
S. Perez Triana.
38. Pour la Serbie:
S. Grouïtch.
M. G. Milovanovitch.
M. G. Militchevitch.
38. Für Serbien:
S. Grouïtch.
M. G. Milovanovitch.
M. S. Militchevitch.
39. Pour le Siam:

Sous réserve des articles 19, 20 et 22.

Mom Chatidej Udom.
C. Corragioni d’Orelli.
Luang Bhüvanarth Narübal.
39. Für Siam:

Unter Vorbehalt der Artikel 12, 19 und 23.

Mom Chatidej Udom.
C. Corragioni d’Orelli.
Luang Bhüvanarth Narübal.
40. Pour la Suède:
Joh. Hellner.
40. Für Schweden:
Joh. Hellner. [375]
41. Pour la Suisse:
Carlin.
41. Für die Schweiz:
Carlin.
42. Pour la Turquie:

Sous réserve de la déclarations concernant l’article 10 portée au procès-verbal de la 8° séance plénière de la Conférence du 9 octobre 1907.

Turkhan.
42. Für die Türkei:

Mit dem hinsichtlich des Artikel 10 erklärtem Vorbehalte, der in das Protokoll der achten Vollversammlung der Konferenz vom 9. Oktober 1907 aufgenommen worden ist.

Turkhan.
43. Pour l’Uruguay:
José Batlle y Ordoñez.
43. Für Uruguay:
José Batlle y Ordoñez.
44. Pour le Vénézuéla.
J. Gil Fortoul.
44. Für Venezuela:
J. Gil Fortoul.