Adolf Schlatter

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Adolf Schlatter
Adolf Schlatter
[[Bild:|220px]]
* 16. August 1852 in St. Gallen
† 19. Mai 1938 in Tübingen
Evangelischer Theologe, Neutestamentler und Systematiker
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118607928
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Der Glaube im Neuen Testament, Leiden: E.J. Brill, 1885 Internet Archive; sowie Stuttgart 3. Auflage, 1905 Internet Archive; 4. Auflage 1927 (viele Nachdrucke)
  • Eupolemus als Chronolog und seine Beziehungen zu Josephus und Manetho. In: Theologische Studien und Kritiken. 64. Jahrgang (1891), S. 633–703 UB Tübingen
  • Zur Topographie und Geschichte Palästinas. Stuttgart 1893
  • Heilige Anliegen der Kirche. Vier Reden, Calw 1896 UB Tübingen
  • Der Dienst des Christen in der älteren Dogmatik, Gütersloh: Bertelsmann, 1897 Internet Archive = Google-USA*
  • Jochanan Ben Zakkai, der Zeitgenosse der Apostel, Gütersloh: Bertelsmann, 1899 Internet Archive
  • Predigten in der Stiftskirche zu Tübingen, Tübingen: Gg. Schnürlen, 1902 Internet Archive
  • Das Alte Testament in der johanneischen Apokalypse, (BFChTh 16/6), Gütersloh 1912 Internet Archive
  • Die beiden Schwerter. Lukas 22, 35–38. Ein Stück aus der besonderen Quelle des Lukas, Gütersloh: Bertelsmann, 1916 Internet Archive
  • Die Kirche des Matthäus, Gütersloh: Bertelsmann, 1929 Internet Archive

Aufsätze und Beiträge zu Sammelwerken[Bearbeiten]

  • Gadara nicht Geser. In: Zeitschrift des Deutschen Palästina-Vereins. Band 18 (1895), S. 73–81 Internet Archive
  • Was ist heute die religiöse Aufgabe der Universitäten? / von A. Schlatter. In: Beiträge zur Förderung christlicher Theologie. Bd. 5, H. 3, 1901, S. 61–79 ULB Münster