Allgemeines Deutsches Kommersbuch:302

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
(Weitergeleitet von Am Waldteiche (Wolff))
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schauenburg:
Allgemeines Deutsches Kommersbuch
Seite 602, 603
<< Zurück Vorwärts >>
De Schauenburg Allgemeines Deutsches Kommersbuch 299.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

[602]

lo=bet seist du je=der=zeit, Frau Mu=si=ka!

     2. Da nahm der Musikante seine alte Geigen, o tempora, o
mores
, und thät mit seinem Bogen fein darüber streichen,o tempora
o mores! - Allegro, dolce, presto
-- wer weiß wie das geschah?
Juchheirassassa, o tempo-tempora. Gelobet seist du jederzeit, Frau Musika!

     3. Und wie der Musikante den ersten Strich gethan, da fing der
Krokodile zu tanzen an, Menuett, Galopp und Walzer, wer weiß ec.

     4. Er tanzte wohl im Sande im Kreis herum und tanzte sieben
alte Pyramiden um; denn die sind lange wacklicht, wer weiß ec.

     5. Und als die Pyramiden das Teufelsvieh erschlagen, da ging er
in ein Wirtshaus und sorgt für seinen Magen, Tokayerwein, Burgunder=
wein, wer weiß ec.

     6. ’ne Musikantenkehle, die ist als wie ein Loch, und hat er noch
nicht aufgehört, so trinkt er immer noch, und wir, wir trinken mit ihm,
wer weiß ec.

E. Geibel. 1840.


          668.     Am Waldteiche.

     Munter, nicht zu schnell. Albert Ellmenreich. 1890.

     1. Ein Mägdlein ging im grü=nen Wald, sua-vis et for-
mo-sa
, war schlank und lieb=lich von Ge=stalt, flo-rens
qua-si ro-sa
. Und sieh, da war ein
[603] stil=ler Teich, sil-va cir-cum-da-ta, ach,
wär ich doch ein Fisch=lein gleich! co-gi-tat or-na-ta.

     2. Und wie sie um und um sich sah, solitaria fuit, was meint
ihr wohl, was da geschah? vestem hic exuit. Dann blieb sie dicht
am Ufer stehn, bella creatura, wie noch kein Auge sie gesehn puram
in natura.


     3. Da schwiegen alle Vögelein formam mirabundae. da hüpften
über Kies und Stein appetentes undae. Sie stieg hinein in keuscher
Lust quercu sub vetusta und kühlte sich die weiße Brust, membraque
venusta
.

     4. Auf einmal aus dem Busche sprang canis ad venandum, im
Wasser ward dem Mädchen bang, quid nunc ad velandum? Von dem,
was hier das Hündlein fand, tunicam heu! demit, o weh! laß mir
mein weiß Gewand! virgo clamat, gemit.

     5. Das Hündlein sprang wohl her und hin, tunicam in ore, da
lief ihm nach das Magedin, Cypris pulchrae more. Als endlich sie’s
ihm abgejagt, adest non viator, schlüpft sie hinein und denkt verzagt:
vidit me venator?

Jul. Wolff.


          669.     Ins Heu.     (IV 144. .)

     Frei und leicht.

     1. Ein nied=li=ches Mädchen, ein jun=ges Blut er=kor sich ein
     doch sie war ei=nem Sol=da=ten gut und bat ih=ren

     Landmann zur Frau;
     Al=ten einst schlau, er soll=te doch fah=ren ins Heu, er

soll=te doch fah=ren ins Ha=ha=ha=ha=heu, er soll=te doch