Amaliens Erholungsstunden/Inhalt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1790[Bearbeiten]

1. Band[Bearbeiten]

Musikalische Beilagen:
  • I. An die junge spröde Blanka (Eidenbenz / Keller)
  • II. Andantino Grazioso (Schwägler)
  • III. Meine Wahl (Schubart)
  • IV. Lied einer Schwermüigen (N*** / X**)
  • V. Schwäbischer Walzer (Abeille)

1. Heft

  • Alphabetisches Subskribenten-Verzeichniß, Seite III
  • Meine Antrittsrede (Die Herausgeberin), Seite 1
  • Ueber die Lektüre (M.A.E.), Seite 12
  • Die Folgen des ersten Fehltritts, eine wahre Geschichte (M.A.E.), Seite 30
  • Die Dame und das Bauernmädchen. Eine ländliche Szene (M.A.E.), Seite 39
  • An meine Freundinn (J.E.K.), Seite 51
  • Das Glük der Dichtkunst (J. A. Sulzer), Seite 53
  • An einen Todtenkopf (Joseph ***), Seite 55
  • An die kleine Nante (H.), Seite 58
  • Frauenzimmer-Geographie (T.F.E.), Seite 60
  • Ueber die verschiedenen Begriffe von der Ehe und über die verschiedenen Heurathsgebräuche verschiedener Völker (T.F.E.), Seite 67
  • Uebersicht der neuesten Weltgeschichte (T.F.E.), Seite 75
  • Anekdoten (T.F.E.), Seite 83
  • Zur Warnung (M.A.E.), Seite 86
  • Ein Zug weiblicher Tapferkeit (H.), Seite 89
  • So weit kann das sanfte, holde, weibliche Geschlecht sinken? (M.A.E.), Seite 90
  • Sprüchwörter (Aus dem Englischen), Seite 92
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 94

2. Heft

  • Erster Nachtrag zu dem alphabetischen Subskribenten-Verzeichniße, Seite I
  • Die unglükliche Hanne (Eine völlig wahre Geschichte) (M.A.E.), Seite 97
  • Ueber eheliche Glükseligkeit. Ein Fragment (M.A.E.), Seite 133
  • Meine Glossen über das Wort: Mann (Aus Amaliens Tagebuche) (M.A.E.), Seite 153
  • Die Baurenleiche (Eine ländliche Szene) (Joseph ***), Seite 160
  • Unsere Freuden sind Täuschung (Joseph ***), Seite 166
  • Der Wohlthätige, Seite 167
  • Zwo Anekdoten (M.A.E.), Seite 172
    • 1. Die arme Verführte (Ganz neu und ganz wahr), Seite 172
    • 2. Das Neujahrsgeschenk, Seite 175
  • Ueber die Ehen verschiedener Völker (Fortsezzung) (T.F.E.), Seite 178
  • Uebersicht der neuesten Weltbegebenheiten (T.F.E.), Seite 184
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 190

3. Heft

  • Zweiter Nachtrag zu dem alphabetischen Subskribenten-Verzeichniße, Seite I
  • Nachricht, Seite VII
  • Drukfehler in der ersten Subskribentenliste, Seite VII
  • An den Buchbinder, Seite VII
  • Die unglükliche Hanne (Beschluß) (M.A.E.), Seite 193
  • Ueber die Verläumdung. Ein Fragment (Aus Amaliens Brieftasche) (M.A.E.), Seite 224
  • Meine Glossen über das Wort: Weib (M.A.E.), Seite 254
  • Blik in meine Zukunft (Joseph ***), Seite 263
  • Das Mädchen, wie es mir gefällt (Franz ***), Seite 267
  • Anekdoten (M.A.E.), Seite 269
  • Ueber die Ehen verschiedener Völker (Fortsezzung) (T.F.E.), Seite 272
  • Uebersicht der neuesten Weltbegebenheiten (Monat Februar) (T.F.E.), Seite 279
  • Dem theuern Schatten Elisens von Wirtemberg geweiht, Seite 283
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 284
  • Nachrichten (Mahl), Seite 285
  • Ein Wörtchen an meine geehrteste Leserinnen (Marianne Ehrmann), Seite 286

2. Band[Bearbeiten]

Musikalische Beilagen:
  • VI. Das Veilchen (H. / Lohbauer)
  • VII. Mailied (Beringer / Eidenbenz)
  • VIII. Nina’s Gartenlied (J. J. Keller / S. G. Auberlen)

4. Heft

  • Dritter Nachtrag zu dem alphabetischen Subskribenten-Verzeichniße, Seite I
  • Karl Schwammers Geschichte. Als Gegenstük zur unglüklichen Hanne (M.A.E.), Seite 1
  • Briefwechsel zwoer Freundinnen (M.A.E.), Seite 29
  • Ein Minnelied von dem Markgrafen Heinrich von Meißen, aus der Manessischen Sammlung. Als eine Probe deutscher Poesie und Denkungsart aus dem mittlern Zeitalter, Seite 52
  • Der Stuzzer und die Dame. Ein Dialog (M.A.E.), Seite 56
  • Vision am Geburtstage meiner Freundinn Nina (Julie ***), Seite 61
  • An Mariannen (Im November 1788) (Joseph ***), Seite 65
  • Anekdoten (M.A.E.), Seite 66
  • Noch ein edles Weib (M.A.E.), Seite 71
  • Veilchenblätter (T.F.E.), Seite 73
  • Ueber Naturwunder, und über die Fortschritte der Kenntniße und Erfahrungen der Menschen. Ein Fragment (T.F.E.), Seite 76
  • Ueber die Ehen verschiedener Völker (Fortsezzung) (T.F.E.), Seite 85
  • Uebersicht der neuesten Weltbegebenheiten. Monat März, Seite 92
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 94
  • Anzeige, Seite 95
  • Nachricht für deutsche Mütter (Marianne Ehrmann), Seite 96

5. Heft

  • Vierter Nachtrag zu dem alphabetischen Subskribenten-Verzeichniße, Seite V
  • Fehler zu verbessern, Seite VIII
  • Briefwechsel zwoer Freundinnen (Beschluß), Seite 97
  • Ueber die Haushaltungskunst. Ein Versuch (M.A.E.), Seite 123
  • Brief einer Mutter an ihre Tochter über Oekonomie (Luise von K***), Seite 146
  • An mein Herz (Joseph ***), Seite 156
  • Eine Probe aus den Liedern des Markgrafen Otto von Brandenburg, mit dem Pfeile, Seite 160
  • Weltton (M.A.E.), Seite 162
  • An M… (Joseph ***), Seite 171
  • Alvilda. Eine wahre Anekdote aus der mittlern Geschichte (M.A.E.), Seite 173
  • Uebersicht der neuesten Weltbegebenheiten. Monat April (J.J.K.), Seite 177
  • Ueber die Ehen verschiedener Völker (Fortsezzung), Seite 181
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 185
  • Ankündigungen (Theophil Friedrich Ehrmann), Seite 186
  • An meine verehrungswürdigste Leserinnen (Marianne Ehrmann), Seite 189

6. Heft

  • Fünfter Nachtrag zu dem alphabetischen Subskribenten-Verzeichniße, Seite IX
  • Für den Buchbinder, Seite X
  • Fatime. Eine wahre morgenländische Geschichte (M.A.E.), Seite 193
  • Fragmente aus meinem Beobachtungsbuche (Joseph ***), Seite 220
  • Briefe einiger griechischen Frauenzimmer, Seite 230
  • Der letzte Trost. An meine Freundinn (Joseph ***), Seite 257
  • Als Abends spät die Nachtigall sang. Den 17. Mai 1790 (J. D. W. Seel), Seite 258
  • Der Spaziergang. Ein Traum (M.A.E.), Seite 260
  • Ueber das Angenehme der Gartenkunst (Auszug aus den Briefen einer Mutter an ihre Tochter), Seite 266
  • Etwas über weibliche Erziehungsanstalten in Deutschland (T.F.E.), Seite 270
  • Mein Wunsch (Franz ***), Seite 275
  • Was doch die Liebe machen kann! (Franz ***), Seite 277
  • Weibliche Grausamkeit. Zwo ganz wahre Anekdoten (M.A.E.), Seite 279
  • Ueber die Ehen verschiedener Völker (Beschluß) (T.F.E.), Seite 282
  • Uebersicht der neuesten Weltbegebenheiten. Monat Mai (J.J.K.), Seite 286
  • Bitte an wohlthätige Menschenfreunde von einer Frauenzimmer-Lesegesellschaft (M.A.E.), Seite 289
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 290
  • Anzeigen (T. F. Ehrmann), Seite 291
  • Innhaltsregister über das erste und zweite Bändchen, Seite 293

3. Band[Bearbeiten]

Musikalische Beilagen:
  • I. Mein Hüttchen (Ferdinand von Funken)
  • II. An den Mond (Hermes / Bachmann)

7. Heft

  • Sechster Nachtrag zu dem alphabetischen Subskribenten-Verzeichniße, Seite I
  • Bianka de la Porta. Eine wahre Anekdote aus der italienischen Geschichte, Seite 1
  • Fragmente aus meinem Beobachtungsbuche (Fortsezzung) (Joseph ***), Seite 38
  • Ueber die Behandlung der Dienstboten. Ein Nachtrag zu dem Versuch über Haushaltungskunst (M.A.E.), Seite 49
  • Unter einem Apfelbaum (Joseph ***), Seite 73
  • Die Mutter am Grabe ihres Söhnchens (Franz ***), Seite 75
  • Anekdoten, nebst einer Einleitung (M.A.E.), Seite 77
  • Zwei Beispiele aus der Geschichte unsers Zeitalters (T.F.E.), Seite 82
    • 1. Beispiel väterlicher Liebe, Seite 83
    • 2. Beispiel ehelicher Liebe, Seite 85
  • An L–. Ueber den Tod ihrer Freundinn (Franz ***), Seite 88
  • Weiblicher Heldenmuth. Ein historisch-geographisches Fragment (T.F.E.), Seite 89
  • Uebersicht der neuesten Weltbegebenheiten. Monat Junius (J.J.K.), Seite 92
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 96
  • Bücheranzeige No. III
  • Nachricht (Cranz)

8. Heft

  • Siebenter Nachtrag zu dem alphabetischen Subskribenten-Verzeichniße, Seite I
  • Aben-Hamid und Joto. Ein Gegenstük zu Bianka de la Porta (M.A.E.), Seite 97
  • Fragmente aus meinem Beobachtungsbuche (Fortsezzung) (Joseph ***), Seite 107
  • Das Glük des guten Herzens (Joseph ***), Seite 121
  • Etwas über den gesellschaftlichen Umgang. Aus dem großen Buche der Erfahrung (M.A.E.), Seite 125
  • Aerndte-Lied (Franz ***), Seite 145
  • Andächtelei (Ein Fragment) (***), Seite 148
  • Eine Probe aus den Liedern Heinrichs von Sax, Seite 150
  • Eine Anekdote aus Schottland (M.A.E.), Seite 156
  • Etwas über Menschenelend, besonders in unsern Zeiten (M.A.E.), Seite 160
  • Heurathsgebräuche der Morlakken in Dalmazien (*A.*), Seite 164
  • Entwurf einer Töchterschule als Nachtrag zu dem Etwas über weibliche Erziehungsanstalten (M.A.E.), Seite 176
  • Ueber die Wirkung des Aeußerlichen in der Freundschaft und Liebe (M.A.E.), Seite 182
  • Weiblicher Heldenmuth (T.F.E.), Seite 186
  • Uebersicht der neuesten Weltbegebenheiten. Monat Julius, Seite 188
  • Ankündigung, Seite 192

9. Heft

  • Weiberreiz und Männerliebe. Eine ganz wahre Geschichte (M.A.E.), Seite 193
  • Ueber gesellschaftliches Leben und Sittlichkeit des Umgangs. Eine Reihe von Fragmenten und Beobachtungen (M.A.E.), Seite 206
  • Das Nachdenken und die Erfahrung (T.F.E.), Seite 223
  • Brief an eine eitle Dame von ihrem Schuzgeist, aus einem alten Manuskript nebst dem Briefwechsel der Herausgeberinn mit diesem Schuzgeist, Seite 236
  • Röschen (J.E.K.), Seite 253
  • An Marianne. An ihrem Geburtstage (Franz ***), Seite 255
  • An Luise, bei Uebersendung der Zollikoferischen Predigten von der Würde des Menschen etc. (G–r.), Seite 257
  • Lord Freeman und Donna Lukrezia. Eine ganz wahre Geschichte (T.F.E.), Seite 259
  • Noch ein Beispiel weiblicher Tapferkeit (Aus der Geschichte von Korsika), Seite 281
  • Anekdoten (Aus dem französischen) (M.A.E.), Seite 282
  • Ein Späßchen (M.A.E.), Seite 284
  • Uebersicht der neuesten Weltbegebenheiten. Monat August, Seite 285
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 286
  • Ankündigung, Seite 287
  • Zwote Anzeige, die angekündigte Geschichte der merkwürdigsten Reisen betreffend (T. F. Ehrmann)

4. Band[Bearbeiten]

Musikalische Beilagen:
  • III. Walzer (Lohbauer)
  • IV. Menuetto (Lohbauer)

10. Heft

  • Achter Nachtrag zu dem alphabetischen Subskribenten-Verzeichniße, Seite I
  • Rosalie, oder wer sichert Unschuld vor Verführerslist? Eine wahre Geschichte (M.A.E.), Seite 1
  • Fragmente aus meinem Beobachtungsbuche (Fortsezzung) (Joseph ***), Seite 34
  • An die Schwermuth (Joseph ***), Seite 63
  • Ein Lied Walthers von Klingen, Seite 66
  • Der Spiegel (M.A.E.), Seite 70
  • Philippinens Urne (F.H.), Seite 85
  • Eine indische Anekdote (Aus den Essais hist. sur l’Inde par Mr. de la Flotte) (J.J.K.), Seite 87
  • Noch ein Beitrag zur Geschichte des weiblichen Heldenmuths (M.A.E.), Seite 89
  • Uebersicht der neuesten Weltbegebenheiten. Monat September und Anfang Oktobers (T.F.E.), Seite 90
  • Litterarische Nachrichten, Seite 95
  • Musikalische Anzeige (Kar Spazier), Seite 96

11. Heft

  • Geschichte der Gräfinn von Uhlfeld. Ein Gemälde aus dem Hofleben (M.A.E.), Seite 97
  • Die Familiengruft (M.A.E.), Seite 119
  • Die Vergänglichkeit (C.W.), Seite 124
  • An den Tod. In einer Krankheit im August 1790 (Joseph ***), Seite 126
  • Hochzeitgebräuche der Hindus oder Indier (T.F.E.), Seite 129
  • Ein Brief an die Herausgeberinn dieser Monatschrift (Ch. Gräfinn von ***), Seite 135
  • Epistel an Luisen. Bei ihrer Vermählung (G–r.), Seite 140
  • Das Nachdenken und die Erfahrung (Beschluß) (T.F.E.), Seite 142
  • Moral der Indier. Aus dem Buche Koral (Nach der französischen Uebersezzung), Seite 150
  • Stuzzerlohn. Eine französische Anekdote (M.A.E.), Seite 152
  • Der Spiegel (Fortsezzung) (M.A.E.), Seite 159
  • An den Mond (G–r.), Seite 167
  • Aberglauben und Weiberschwäche. In zwei Beispielen dargestellt (M.A.E.), Seite 170
  • Ueber einige Modethorheiten unsers Zeitalters. Ein Gegenstük zu dem vorhergehenden Aufsazze (T.F.E.), Seite 180
  • Uebersicht der neuesten Weltbegebenheiten. Mitte Oktobers bis dahin Novembers, Seite 186
  • Kurze litterarische Nachrichten, Seite 190

12. Heft

  • Zenobia. Eine Geschichte aus dem Alterthum (M.A.E.), Seite 193
  • Karakterzeichnungen. Ein Versuch aus der praktischen Menschenkenntnis (M.A.E.), Seite 233
  • Die Modehändlerinn. Ein Bruchstük aus meiner Pariserreise (M.A.E.), Seite 259
  • Die Fürstinn. Ein Schattenriß (M.A.E.), Seite 266
  • Nicht alles ist Unglük, was Unglük scheint. Eine Anekdote (M.A.E.), Seite 271
  • Scherzgedichte, Seite 274
    • a) Der Grabhügel (v.P–r.)
    • b) Das Wunder (W.K…r.)
  • Heurathsgebräuche der Tunkinesen, Seite 275
  • Uebersicht der neuesten Weltbegebenheiten. Monat Dezember, Seite 283
  • Musikalische Anzeige (J. A. M. Heinz), Seite 287
  • An meine Leserinnen, bei dem Schlusse des Jahrs (Marianne Ehrmann), Seite 289
  • Innhaltsregister über das dritte und vierte Bändchen, Seite 291

1791[Bearbeiten]

1. Band[Bearbeiten]

Musikalische Beilagen:
  • Winterlied
  • Lied eines kleinen Mädchens an ihren Vater, bei Ueberreichung eines Rosenknöspchens (J. A. M. Heinz)

1. Heft

  • Nachtrag zum Subskribenten-Verzeichniß von Amaliens Erholungsstunden
  • Die Neujahrsnacht (M.A.E.), Seite 1
  • Die Stiefmutter (Eine wahre Geschichte) (M.A.E.), Seite 4
  • Einige hingeworfene Gedanken über die Wirkung des weiblichen Umgangs auf das männliche Geschlecht (G–r.), Seite 40
  • Am Grabe eines zu Tode gekränkten Mädchens (C. G. Werthes), Seite 49
  • Mein künftiges Gärtchen (Franz ***), Seite 51
  • An einige Mädchen (Franz ***), Seite 53
  • Reisen durch die Welt. Beiträge zu einer Länder- und Völkerkunde für Frauenzimmer (In Briefen an eine Freundinn), Seite 56
  • Bruchstükke aus der neuesten Welt- und Menschengeschichte (T.F.E.), Seite 72
  • Liebe auf dem Throne. Eine ganz wahre Anekdote (Aus dem Englischen) (T.F.E.), Seite 77
  • Denkmal der Freundschaft, einer erhabenen teutschen Fürstin geweiht (L.R.Gr.z.Gr.), Seite 86
  • Bruchstük aus dem noch ungedrukten zweiten Bändchen des Romans: Georgina, Seite 88
  • Neuigkeiten aus der Heilkunde, Seite 91
  • Kunstnachrichten, Seite 92
  • Litterarische Anzeigen, Seite 93
  • An meine Leserinnen (Marianne Ehrmann), Seite 96

2. Heft

  • Ahnen und Verdienst. Eine wahre Geschichte (F. Freihr. v.H.), Seite 97
  • Karakterschilderungen (M.A.E.), Seite 110
    • Die Kokette, Seite 110
    • Die Andächtlerinn, Seite 120
  • Empfindungen in und nach einer schweren Krankheit (M.A.E.), Seite 128
  • An den Schlaf (Nach dem Latein. des Statius, Sylv. Lib. V.4) (Fr. H.), Seite 134
  • An das Menschenherz (Joseph ***), Seite 137
  • Das Ei (M.A.E.), Seite 139
  • Der Maler und die Dame. Eine Skizze (M.A.E.), Seite 148
  • Reisen durch die Welt, Seite 151
  • Anekdoten. Zum Theil aus der neuesten Menschengeschichte (M.A.E.), Seite 159
  • Kleine Fragmente für Denkerinnen. Vermischte Gedanken über die Liebe (M.A.E.), Seite 165
  • Liebestreue. An Therese (Joseph ***), Seite 176
  • Fortsezzung der Bruchstükke aus der neuesten Weltgeschichte (T.F.E.), Seite 184
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 188
  • Kunstnachrichten, Seite 190
  • [Mitteilung] (M. A. Ehrmann), Seite 192

3. Heft

  • Der Bastart. Eine wahre Geschichte (M.A.E.), Seite 193
  • Die Verführung (Joseph ***), Seite 204
  • Nachtrag zu dem vorstehenden Gedichte, und Pendant zu der vorhergehenden Erzählung (T.F.E.), Seite 215
  • Am Grabe meines Vetters, D. v. B. *** (M.A.E.), Seite 218
  • Karakterschilderungen (M.A.E.), Seite 224
    • Die Schwermüthige, Seite 224
    • Der Schwächling, Seite 233
  • Ueber Puzsucht. Ein Fragment (M.A.E.), Seite 240
  • Tagebuch eines jungen Ehemanns. Nach Original-Papieren bearbeitet (M.A.E.), Seite 246
  • Zwo ganz wahre Anekdoten (M.A.E.), Seite 255
    • Die Frage, Seite 255
    • Die Küsse, Seite 258
  • Volksfeste im südlichen Frankreich, besonders der Pferdchenstanz zu Montpellier. Aus Fisch’s Briefen über die südlichen Provinzen Frankreichs, Seite 260
  • In das Stammbuch eines Frauenzimmers (T.F.E.), Seite 271
  • Eine Anekdote von dem berühmten Nordamerikaner Franklin (T.F.E.), Seite 272
  • Ueber das Frauenzimmer. Einzelne hingeworfene Gedanken aus den Schriften des Menschenmalers La Bruyere gesammelt, Seite 273
  • Fortsezzung der Bruchstükke aus dem noch ungedrukten zweiten Bändchen des Romans: Georgina, Seite 278
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 282

2. Band[Bearbeiten]

4. Heft

  • Edelmuth und Dankbarkeit. Eine wahre Geschichte aus unserm Zeitalter (T.F.E.), Seite 3
  • Dem Andenken eines jungen französischen Nazionalgardisten geweiht (T.F.E.), Seite 30
  • Anekdote, zur Ehre des weiblichen Geschlechts (T.F.E.), Seite 32
  • Karakterzeichnungen. Noch ein Paar (M.A.E.), Seite 34
    • Die Schwäzzerinn, Seite 34
    • Der Schurke aus Schwachheit, Seite 42
  • So sollten es alle Mütter machen! Ein Gespräch zu seiner Zeit (M.A.E.), Seite 48
  • Sehnsucht nach Ruhe (Joseph ***), Seite 55
  • Die Vorsehung. An Theone (Franz ***), Seite 57
  • Izt und dann. Nach dem Englischen (Franz ***), Seite 58
  • Ein Sonnet. An ein Blümchen (Franz ***), Seite 59
  • Ueber Armuth (T.F.E.), Seite 60
  • Das menschliche Leben. Eine Skizze (M.A.E.), Seite 77
  • Arabische Sprüchwörter und Lehren (Aus Erpenii Proverbiis und Adagiis arabicis), Seite 86
  • Anekdoten. Die beiden Prediger (M.A.E.), Seite 87
  • Fortsezzung der Uebersicht der neuesten Weltbegebenheiten, Seite 90
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 93

5. Heft

  • Geschichte der Prinzeßinn von Montpensier. Ein biographisches Fragment (M.A.E.), Seite 97
  • Liebe und Eifersucht. Kleine Fragmente für Denkerinnen (Fortsezzung) (M.A.E.), Seite 114
  • Das gute Fiekchen (Eine wahre Anekdote) (J.C.F.), Seite 129
  • An den Wartenberg (Luise Biberstein), Seite 132
  • An die Nacht (Joseph ***), Seite 136
  • Die Stufen des weiblichen Alters. Nach wahren Beispielen gezeichnet (M.A.E.), Seite 139
  • Ermunterung zum Umgange mit Menschen. An Marianne (Joseph ***), Seite 151
  • Ueber Einsamkeit und gesellschaftlichen Umgang. Eine Skizze (Gustav), Seite 165
  • Was werden die Leute sagen? (Joseph ***), Seite 168
  • Klagen einer Müssiggängerin (M.A.E.), Seite 178
  • Fortsezzung Arabischer Sprüchwörter und Lehren (J.C.F.), Seite 187
  • Anekdote. Edelmuth in Niedrigkeit, Seite 188
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 190

6. Heft

  • Die Folgen einer erzwungenen Heurath (Aus dem Englischen) (T.F.E.), Seite 193
  • Die erste Liebe oder Begebenheiten der Frau von Klosan. Nach Marmontel erzählt (T.F.E.), Seite 201
  • Etwas über weibliche Gedankenlosigkeit, besonders im Hauswesen. Ein Fragment (M.A.E.), Seite 223
  • Karakterzeichnungen (Fortsezzung) (M.A.E.), Seite 231
    • Der Flegmatiker, Seite 231
  • Waldlied (A–r.), Seite 236
  • Statistische Glosse (J.C.F.), Seite 237
  • Ueber das Frauenzimmer. Fragmente aus meinem Beobachtungsbuche (Joseph ***), Seite 238
  • Seinem Sachwalter, nach gewonnenem Proceß (J.C.F.), Seite 248
  • An Luisen (J.C.F.), Seite 249
  • Ueber Freundschaft und Weltklugheit. Eine Reihe von Fragmenten und Beobachtungen (M.A.E.), Seite 252
  • Der offene Briefwechsel, Seite 261
    • I. Schreiben an die Herausgeberin dieser Monatsschrift (***), Seite 261
    • II. Antwort derselben (M.A.E.), Seite 266
  • Einige Gedanken über den Einfluß des schönen Geschlechts auf Staatsgeschäfte und Staatsbegebenheiten (***), Seite 270
  • Ein Paar Worte über die neuesten Pariser Moden (Nach dem französischen Modejournal) (M.A.E.), Seite 276
  • Anekdoten (Aus dem Englischen), Seite 281
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 286

3. Band[Bearbeiten]

Musikalische Beilage:
  • Die Giftmischerinn

7. Heft

  • Die erste Liebe oder Begebenheiten der Frau von Klosan. Fortsezzung (T.F.E.), Seite 1
  • Beiträge zur Geschichte des weiblichen Geschlechts. Aus unsern Zeiten (M.A.E.), Seite 32
  • Ueber das Frauenzimmer als Schriftstellerinnen. Bei Gelegenheit des neuen Produkts der würdigen Mad. la Fite: Gedanken über die Sitten der Grossen (Aus dem Journal critique et impartial), Seite 43
  • Bruchstük aus dem noch ungedrukten dritten Bändchen des Romans Georgina, Seite 54
  • Ueber die Weiber (J.C.F.), Seite 61
  • Geschichte einer goldenen Steknadel (M.A.E.), Seite 63
  • Modenachrichten. Fortsezzung (M.A.E.), Seite 75
  • Kurze Bücheranzeige, Seite 80

8. Heft

  • Die erste Liebe (Beschluß) (T.F.E.), Seite 87
  • Der offene Briefwechsel, Seite 102
    • Zweiter Brief an die Herausgeberinn dieser Monatsschrift (***), Seite 102
    • Antwort derselben (M.A.E.), Seite 113
  • Aus der Brieftasche eines Reisenden, Seite 124
  • Schach Omar. „Wie schwer ist es, alle Pflichten zu erfüllen?“, Seite 131
  • Dialogen. Nach der Natur kopirt (M.A.E.), Seite 141
    • 1. Die beiden Dienstmädchen. Etwas zur Warnung, Seite 141
    • 2. Die beiden Frauen. Ein Wort zu seiner Zeit, Seite 147
  • Fortsezzung der Karakterschilderungen (M.A.E.), Seite 153
    • Der Biedere, Seite 153
  • Das Wiedersehen (Joseph ***), Seite 160
  • Der Besuch im Lazareth, Seite 162
  • Modeanzeigen (M.A.E.), Seite 168
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 171
  • Erklärung (Marianne Ehrmann / J. G. Cotta), Seite 173

9. Heft

  • Geschichte der Fräul. Elisabeth v. Dameron oder die gerechte Mutter. Nach der wahren Geschichte treu bearbeitet (M.A.E.), Seite 175
  • Lied an Tina. Vor dem Abschied (Karl), Seite 197
  • Der Besuch im Lazareth (Fortsezung) (M.A.E.), Seite 201
  • Fortsezzung der Karakterschilderungen (M.A.E.), Seite 207
    • Der Leichtsinnige, Seite 207
  • Der Gukkasten für Mütter (M.A.E.), Seite 217
  • Schach Omar. Fortsezung, Seite 227
  • Die Giftmischerinn. Ballade (Stäudlin), Seite 241
  • Anekdoten (J.C.F.), Seite 249
  • Gier und Neid (J.C.F.), Seite 253
  • Neuester Nachtrag zu den Modeanzeigen (M.A.E.), Seite 255
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 257
  • Fortsezung der Subscribenten, Seite 260
  • [Mitteilung] (J. G. Cotta), Seite 262

4. Band[Bearbeiten]

Musikalische Beilage:
  • Eine Arie aus dem Singspiel: „Erwin und Elmire“ (Goethe)

10. Heft

  • Heinrich VIII, König von England, und seine sechs Weiber. Eine königliche Familiengeschichte für Prinzen und Prinzessinnen (M.A.E.), Seite 3
  • Ueber die Vorsichtigkeit im Hauswesen. Noch ein Beitrag zur Haushaltungskunst, Seite 28
  • Schach Omar (Beschluß) (Qr.), Seite 36
  • Nachtrag zu den Karakterschilderungen (M.A.E.), Seite 45
  • Fortsezzung des offenen Briefwechsels, Seite 51
    • An die Herausgeberinn (Dr. ***), Seite 51
    • Antwort der Herausgeberinn (M.A.E.), Seite 60
  • Die Neugierde. Eine Erzählung (Aus dem Englischen) (T.F.E.), Seite 71
  • Modeneuigkeiten (M.A.E.), Seite 79
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 86

11. Heft

  • Heinrich VIII, König von England, und seine sechs Weiber. Beschluß (M.A.E.), Seite 89
  • Ueber die Vorsichtigkeit im Hauswesen (Fortsetzung), Seite 112
  • Graf Julius Rosetti (Nach einer französischen Geschichte bearbeitet), Seite 119
  • Der Gukkasten für Mütter. Zweite Szene (M.A.E.), Seite 137
  • Von der Möglichkeit, auch in unsern Zeiten lebendig begraben zu werden, Seite 152
  • Modenachrichten (M.A.E.), Seite 165
  • Aufforderung an Menschenfreunde (Aus der Jenaer allg. Litteratur-Zeitung) (Juliane Charlotte W**ben), Seite 170
  • Nachricht (Adam Fr. Böhme), Seite 174
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 176

12. Heft

  • Gräfinn Ada von Holland. Eine wahre Geschichte aus den Ritterzeiten (M.A.E.), Seite 177
  • Lied eines Eremiten (J.C.F.), Seite 244
  • Der Mönch (Fragment eines noch ungedrukten Romans) (H.H.), Seite 248
  • Modeneuigkeiten (M.A.E.), Seite 261
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 264
  • Ein Wörtchen an meine Leserinnen beim Schlusse des Jahrs! (Marianne Ehrmann), Seite 267
  • [Index] Seite 271

1792[Bearbeiten]

1. Band[Bearbeiten]

Musikalische Beilagen:
  • Schwäbischer Walzer
  • Aus Erwin und Elmire (Goethe)
  • An die Freude (Schiller)

1. Heft

  • Fortgesezte Subscribenten-Liste
  • Die unglükliche Laura. Ein Beispiel zur Warnung. Nach dem Englischen frei bearbeitet (T.F.E.), Seite 7
  • Einige Gedanken über das Ehrengefühl (M.A.E.), Seite 14
  • Ueber die Vorsichtigkeit im Hauswesen (Beschluß) (M.A.E.), Seite 29
  • Graf Julius Rosetti (Fortsezzung), Seite 37
  • An F. S. und E. W. an ihrem Hochzeittage, Seite 51
  • Fortsezzung des offenen Briefwechsels, Seite 57
    • An die Herausgeberinn (†††), Seite 57
    • Antwort der Herausgeberinn (M.A.E.), Seite 62
  • Anekdote (J.C.F.), Seite 66
  • Auswahl orientalischer Sprüche (J.C.F.), Seite 69
  • Fragmente aus der Menschenkunde (M.A.E.), Seite 73
  • Modenachrichten (M.A.E.), Seite 83
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 85

2. Heft

  • Der Goldfinger. Eine Szene aus dem sechszehenden Jahrhundert (Qr.), Seite 89
  • Der offene Briefwechsel. Fortsezzung, Seite 117
    • An die Herausgeberinn (**), Seite 117
    • Antwort der Herausgeberinn (M.A.E.), Seite 125
  • Beilage zu dem offnen Briefwechsel. An die Herausgeberinn (Von einem dritten Freund) (A.D.H.), Seite 130
  • Die Hofnung des Wiedersehens, an Lina (Eduard), Seite 138
  • Ja und Nein (Franz **), Seite 140
  • Der kleinen L. v. P. von einer Freundin des Hauses, indem sie ihr ein goldenes Herz in Gestalt Anlege-Schlöschens umhängte (––t), Seite 141
  • Die schlaflose Nacht oder Glossen über Welt, Menschen, und Tod! (M.A.E.), Seite 144
  • Eine Szene aus der wirklichen Welt. Für Mütter und Töchter (M.A.E.), Seite 155
  • Franziskens Werdefest. Am 10ten Januar (T.F.E.), Seite 165
  • Der Tänzer. Eine wahre Anekdote (J.C.F.), Seite 166
  • Berichtigung, Seite 170
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 173

3. Heft

  • Der Mönch (Fortsezzung) (H.H.), Seite 177
  • Ein Wort ans Herz gesprochen, über weibliche und männliche Quaksalbereien bei Krankheiten (M.A.E.), Seite 216
  • Ueber Affektation, Ziererei und Empfindelei. Einige hingeworfene Gedanken (M.A.E.), Seite 221
  • Der gute Rath an Dienstmädchen (M.A.E.), Seite 239
  • An die Freude (Schiller), Seite 249
  • Modenachrichten (M.A.E.), Seite 254
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 259
  • Nachricht (Der Verleger), Seite 264

2. Band[Bearbeiten]

4. Heft

  • Fortsezzung der Subscribenten auf Amalia
  • Perchta ein Volksmährchen (N.*), Seite 5
  • Ueber weibliche Erziehung überhaupt, und über Töchterschulen insbesondere. Ein Versuch, Seite 34
  • Die Theilung. An meine Friderike (Pfeffel), Seite 56
  • Das Grabmahl. An meine Sophie (Pfeffel), Seite 59
  • Salomo Pirkheim, der Lehrer bei den Gräbern (P…), Seite 60
  • Anekdoten. Weiblicher Heroismus, Seite 81
  • Modenachrichten (v.W.), Seite 86
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 91

5. Heft

  • Das Mährchen von Hans Bär und seinen vier Eseln (Qr.), Seite 95
  • Die gold’ne Zeit. 1772. Aus Schubart’s Nachlaß, Seite 110
  • An Louisen (J.C.F.), Seite 111
  • Aus dem Tagebuch eines Stuzers (M.A.E.), Seite 115
  • Wiegenlied einer Mutter (P***), Seite 125
  • Ueber weibliche Beschäftigungen. Eine Reihe von Beobachtungen und Erfahrungen (M.A.E.), Seite 127
  • Graf Julius Rosetti. Fortsezzung, Seite 144
  • Was hat nicht auch seine gute Seite? oder: Auszüge aus dem Tagbuch eines alten Obrists (P…), Seite 166
  • Schrekliches Beispiel von unterdrüktem Muttergefühl, Seite 180
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 181

6. Heft

  • Der Mönch. Fortsezzung, Seite 183
  • Die Bienen (Pfeffel), Seite 219
  • Uraniens Lob (J.C.F.), Seite 220
  • Ueber Stammbücher (J.C.F.), Seite 222
  • Scherz und Laune (M.A.E.), Seite 225
  • Ueber das Ansehen (H.H.), Seite 241
  • Ueber weibliche Beschäftigungen. Fortsezzung (M.A.E.), Seite 249
  • Ein Kochstük, oder Recept zum Belgrader Brod (Qr.), Seite 260
  • Etwas Altes, zu Nuz und Frommen der Lesewelt erneuert von Archenholz in Paris und August Lafontaine in Halle (v.W.), Seite 263
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 265

3. Band[Bearbeiten]

7. Heft

  • Probestük aus dem ersten Bande des Romans: des Pfarrers von Aichhalde Ritt von zehen Meilen, Seite 5
  • Agnes und Lyda. Eine Anekdote (Pfeffel), Seite 29
  • Sinngedichte (J.C.F.), Seite 30
    • Grell
    • Unter Silberlings Epitaphium
    • Richtiger Schluß
  • Gedanken über den Umgang eines bürgerlichen Frauenzimmers mit einem Offizier, Seite 31
  • Die Erdmännchen, ein Volksmährchen (N.*), Seite 38
  • Ueber weibliche Beschäftigungen (Fortsezzung) (M.A.E.), Seite 78
  • Räthsel, Seite 93
  • Modeneuigkeiten (M.A.E.), Seite 94

8. Heft

  • Graf Julius Rosetti (Fortsezzung), Seite 97
  • Gedanken über den Umgang eines bürgerlichen Frauenzimmers mit einem Offizier (Fortsezzung) (***), Seite 123
  • Ueber weibliche Beschäftigung (Fortsezzung) (M.A.E.), Seite 129
  • Benziade in nuce. Das ist: Leben und Thaten des weil. Hochedlen und Hochgelahrten Herrn, Herrn N. N. Benz, Erfinders, Stiffters und Allzeitmehrers der im ganzen löblichen Schwabenlande wohlrenommirten Benzen-Warheiten, in Reimen gebracht und ans Licht gestellt von Eustorgio Philalethe, P. C. L., Seite 152
  • Schach Omar zweiter Theil: oder die Selbstüberwindung, Seite 161
  • Der weibliche Engel. Eine lehrreiche Geschichte für Manche (P.), Seite 173
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 178

9. Heft

  • Lehren an Egle in V…l. Eine freye und vermehrte Uebersezzung aus dem Französischen des Papillon (Pfeffel), Seite 185
  • Der Mönch (Fortsezzun), Seite 195
  • Karls und Elisens Briefe. Ueber Lebensweisheit, Glükseligkeit und Menschenwürde (für denkende Leserinnen) (P…), Seite 238
  • Ueber weibliche Beschäftigungen. Fortsezzung (M.A.E.), Seite 266

4. Band[Bearbeiten]

10. Heft

  • Fortsezzung des Subscribenten-Verzeichnisses
  • Ueber weibliche Beschäftigung. Beschluß (M.A.E.), Seite 5
  • Graf Julius Rosetti. Fortsezzung, Seite 35
  • Ernestinens Vermächtnis an ihre Freundinnen (Ernestine P.), Seite 60
  • Recept zum Preßkopf (R.S.R.), Seite 72
  • Zween Briefe. Gewechselt zwischen Herrn Paul Andreas Quarz und dem weltberühmten Ehprocurator N. N. in N. N., Seite 75
  • Eheliche Liebe. Eine Anekdote (J.C.F.), Seite 94
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 95
  • Anzeige, Seite 96

11. Heft

  • Schach Omar (Fortsezzung des im Augustheft dieser Zeitschrift 1792 abgebrochenen Stüks), Seite 113
  • Der Mönch (Fortsezzung), Seite 132
  • Sinngedichte (J.C.F.), Seite 170
    • An Fl.
    • An Laidion
    • Seufzer eines Ehmanns
  • Georg und Emilie. Ein Charaktergemälde (P…), Seite 170
  • Die Silphide (Lps.), Seite 188
  • Anzeige (J. G. Cotta)
  • Kurze Bücheranzeigen, Seite 199

12. Heft

  • Schönheit über Geist (Antinoa), Seite 201
  • Ueber die Freundschaft (H.H.), Seite 204
  • Der Taschenspieler. Nach dem Englischen (Lps.), Seite 214
  • Josephinens Briefe an Henrietten (Ueber einen Gegenstandt, wovon in Gesellschaften wenig gesprochen wird), Seite 217
  • Wo der Pfeffer wächst? Eine Geschichte zur Warnung für Ehlustige beider Geschlechter (L.), Seite 252
  • Anzeige (J. G. Cotta), Seite 291
  • Anzeige, Seite 293
  • Innhalt des ganzen Jahrgangs von 1792, Seite 294