An den Frühling (Schiller)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Friedrich Schiller
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: An den Frühling
Untertitel:
aus: Gedichte von Friedrich Schiller, S. 40.
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1854
Verlag: Cotta
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Stuttgart und Tübingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[40]
An den Frühling.


Willkommen, schöner Jüngling!
     Du Wonne der Natur!
Mit deinem Blumenkörbchen
     Willkommen auf der Flur!

5
Ei! ei! da bist ja wieder!

     Und bist so lieb und schön!
Und freun wir uns so herzlich,
     Entgegen dir zu gehn.

Denkst auch noch an mein Mädchen?

10
     Ei, Lieber, denke doch!

Dort liebte mich das Mädchen,
     Und ’s Mädchen liebt mich noch!

Fürs Mädchen manches Blümchen
     Erbat ich mir von dir –

15
Ich komm’ und bitte wieder,

     Und du? – du gibst es mir.

Willkommen, schöner Jüngling!
     Du Wonne der Natur!
Mit deinem Blumenkörbchen

20
     Willkommen auf der Flur!