Arthur Silbergleit

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arthur Silbergleit
Arthur Silbergleit
[[Bild:|220px]]
* 26. Mai 1881 in Gleiwitz (Oberschlesien)
† nach 13. März 1943 im Konzentrationslager Auschwitz
deutscher Lyriker und Erzähler
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 119198606
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten]

Artikel in Zeitschriften[Bearbeiten]

  • In: Die Welt. Zentralorgan der Zionistischen Bewegung.
  • In: Menorah. Jüdisches Familienblatt für Wissenschaft, Kunst und Literatur
    • Der siebenarmige Leuchter. Psalm 1929, Heft 11–12, S. 619 Compact Memory
    • Warschauer Synagoge. Gedicht. 1930, Heft 5–6, S. 238 Compact Memory
  • Stefan Zweig, Maria Stuart, Herbert Reichner Verlag, Wien 1935. In: Der Morgen. Monatsschrift der Juden in Deutschland. 1935, Heft 3, S. 136 Compact Memory

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Unsere Autoren: Hans Frank; Arthur Silbergleit; Rahel Wischnitzer-Bernstein; Andre Spire. In: Menorah. Jüdisches Familienblatt für Wissenschaft, Kunst und Literatur 1929, Heft 11–12, S. 637 Compact Memory
  • Max Tau: Arthur Silbergleit. In: Ost und West. Illustrierte Monatsschrift für das gesamte Judentum. Heft 3–4, 1921 S. 67–72 Compact Memory
  • Hans Otto Horch: „in Lichterglut und Leuchterschimmern … ein Friedensfest“. Zu Leben und Werk des deutsch-jüdischen Dichters Arthur Silbergleit seit 1933. In: Zwischen Rassenhass und Identitätssuche. Deutsch-jüdische literarische Kultur im nationalsozialistischen Deutschland. Hrsg. von Kerstin Schoor. Göttingen: Wallstein 2010, S. 197–234