Außzug etlicher Zeitungen von der Türcken Kriegshandlung

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Außzug etlicher Zeitungen / von der Türcken Kriegshandlung vor Zigeth / vnd andern orten im Künigreich Hungern / auch auf dem Adriatischen Meer.
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 1566
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: Valentin Geyßler
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons (Ungarische Elektronische Bibliothek)
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Außzug etlicher Zeitungen von der Türcken Kriegshandlung 03.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]
Editionsrichtlinien:
  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien
  • Überschriebene e über den Vokalen a, o und u wurden als moderne Umlaute transkribiert.
  • Überschriebenes o wird mit <sup> hochgestellt, also zum Beispiel uo.
  • Abkürzungen sind aufgelöst.

[3]

Außzug etlicher
Zeitungen / von der Türcken Kriegshandlung vor Zigeth / vnd andern orten im Künigreich Hungern / auch auf dem Adriatischen Meer. 1566.


Gedruckt zu Nürmberg / durch Valentin Geyßler.

[5] Erstlich wirdet vom XII. Augusti aus Wien geschriben / das der Ritterlich Graf von Serin[1] / den der Türckische Kayser aigner person / mit grossem gewalt / in dem Schloß zu Sigeth / belegert / einen starcken außfall gethan / vnnd auf dem Berg / so der Türck mit einer vnzahl vnd menge der Schantzknecht / etlich viel tag vnnd nacht aufgeworffen / vnd das Schloß vberhöhen wöllen / biß in 600. Janitzschern[2] / so die Schantzknecht verwaren sollen / erstochen / vnd der Schantzknecht auch ein guten theil vmbgebracht haben soll.

Also sol auch aus gedachtem Schloß / aus einer Notschlangen[3] / ein Schuß durch des Türckischen Keysers selbst leybszelten geschehen sein.

Item / Es hat auch gedachter Graf aus beuelh der Röm: Kay: May: mit seinem vntergebnem treflichem Kriegßvolck / so zu Roß vnd fuß biß in 4000. starck / alle Prophiant in derselbigen gantzen gegendt / hinein inn die Besatzung gebracht / vnd das vberig rings weiß vmb jhn herumb / dermassen verbrent / das der Türck mangels halben der Prophiant aigner person / mit viel Volcks wider abgezogen ist / Ob aber der Rest desselbigen Volcks auch abziehen / oder die belegerung noch lenger beharren werde / das gibt die zeit zuerkennen / Sonst ist der Graf vnd sein Kriegßvolck / vor solchem gewalt gantz vnerschrocken / Got verleyhe weitter gnad.

Ferner so ist ein hauff Tarter[4] / inn einem streif / nechtlicher weil / nahendt auf Erla kommen / vnd inn den [6] vmbligenden Dörffern vil armer vnschuldiger Christen / Mann vnd Weibs personen / auch vil junger Kinder erbermlich erschlagen vnd ermordt / auch hinter jnen / alles was sie gefunden / verbrennet.

Gleicher gestalt hat ein ander hauff Tarter in Zipß[5] / nit weit von des Herrn Schwendi[6] läger / ein einfahl gethan / vnd etlich viel armer Christen / aus eim Dorff hinweg gefürt / Des hat ein guthertziger Baurßman / gedachtem Herrn Schwendi so eilends angezeigt / das er gleich alsbald den Balasij Melchior / mit seinen Vngerischen ringen Pferden / hinnach geschickt / das er ein guten theil derselben Tartern erlegt / vnd die armen Christen / so hungers halben schier halb todt gewesen / Gotseliglich wider erlediget hat.

So seind den 16. Augusti zu Wien abermals drey Türckische gewaltige Herrn / inn köstlich scheinbarlichen Kleidungen / so vil Gelts vnd Guts bey jnen gehabt / eingefürt / Aber noch bißher inn einem Hauß (wie auch die vorigen 4. Beggen) fleissig vnnd wol verwart worden / Die seind allein darumb vom Türcken ab vnd zu vnns gefallen / das sie des Türckischen alten Hunds gecheit / zorn vnd vnsegliche Tyranney gefürcht vnd geflohen / so er nicht allein an den armen vnschuldigen Christen / sonder auch an seinen aignen trewisten Dienern / teglich mit grosser vnuernunft / viehisch vnd vnmenschlich blutdurstiger weiß erzeigt / Wie er dann auch newlicher Jarn seines aignen Bluts / auß angeborner vnmenschlicher Tyranney / nit verschonet / sonder sein selbst aignen Son / zwen Waschen / so gedachtem Son schier nit starck gnug gewesen / in der Cammer strangulirn vnnd erstecken helffen. Der Almechtige Got / wölle vns vor solchem grewlichen [7] Christheftigem vnd blutdürstigem Feind / mit seinen Götlichen gnaden bewaren.

Die Röm: Kay: May: ligen zu Rackendorff[7] bey Vngerischen Altenburg[8] / vnd stercken sich alle tag gar gewaltig / vnd sollen inn kürtze / zu dem hellen hauffen ghen Rab rucken / Der Almechtige Got verley gnad vnd glück.

Der Kay: May: sind zeitung in diser stund kommen / das der Türckisch Kayser den ailfften diß zu Mittag den Siget / mit aller seiner macht laß stürmen / vnn hat von bemelter zeit an gweret biß auf den 12. zu mittag / Als solchs sein Oberster Wascha[9] Beglerweg aus Natolia gesehen / das der Türckische Kayser ab solchem langwerigem stürmen zornig gewest / hat Er Wascha gesagt / Er wölle sein Kopff auch daran strecken / vnnd den Sturm mit seinem besten Kriegsvolck aigner person angeloffen / ist darauf von stundan erschossen worden / sampt 4000. Türcken / so auch aldo in solchem Sturm bliben / ausserhalb der / so beschediget / deren zal vnbewust / Got dem Herrn sey lob.

Item / man sagt auch von grossem hunger / so vnter den Türcken da ist.

Die Türckisch Armada / so jetzt ein zeitlang in dem Golpho / nit ferr von Venedig gelegen / vnnd letzlich inn Apulia eingefallen / haben daselbsten etliche Stetlein / die sie an Volck öde gefunden / geblündert vnd verbrent.

Man schreibt auch / das etlich derselben Türcken / solche grosse Christenfeind gewesen / als sie gesehen / das daß Volck alles geflohen gewesen / zu spot der Christen / etliche tode Cörper außgegraben / vnn verbrent haben sollen.

Aber Villafrancka[10] vnnd andern Stetten / so besetzt gewesen / haben die Türcken grossen schaden genommen / vnd ob ein tausendt guter Türcken verloren / vnd darauf [8] mit einer gantzen Armada wider zuruck auf dz Türckisch Allauolana gezogen / Deshalben sich die arme Christenheit abermal dest weniger dis Jar / vor diser Armada zubesorgen / Got verley allenthalben auf vnser seiten gnad vnd sieghaften beystand / Amen.

Andere Zeitungen / vom XXI.

Augusti / aus Wien. 1566.

Wiewol der Türckische Kayser in aigner person / das starcke Schloß vnd beuestigung Ziget / mit allem gewalt heftig belegert / vnd dasselbige inn die 24. stund gestürmbt / So hat er doch (Got dem Almechtigen sey lob) nichts geschaft / sonder vil mehr mit schaden wider ablassen / vnd ahziehen müssen / Dann sich der Ritterlich Oberste in Ziget / der Graf von Serin / mit seinem bey sich habendem Kriegßvolck / ernstlich zur gegenwehr gestelt / vnnd treffenlich vnter die Feinde / auch des Türckischen Kaysers selbst Zelt geschossen. Vnder anderm ist auch seiner Obersten vnd Wascha einer aus Gretia / so ein treflicher Kriegßman sein soll / erschossen worden / darob sich der Türck dermassen entsetzt / das er in die zwo meil wegs zuruck gewichen. Wie man nun im Leger aufbrochen / ist Wolgedachter Graf / mit seinem Volck aus Zigeth gefallen / vnd in die 1000. Türckischer Schantzgreber / auch 800. Janitzschern zu todt geschlagen.

Vnd dieweil der Türckische Kayser mit seinen Bassen so tyrannisch handelt / vnd jr viel lest vmbbringen / Ist sein Volck darob etwas vnwillig / wil jhm nicht trawen / kompt desselben auch vil inn der Christen Leger / vnd geben [9] der Kay: May: von des Türcken vorhaben / gute kundschaft.

Sonst ist die Kay: May: noch auf dato zu Vngerischen Aldenburg [g]ewest / des vorhabens teglich zu dem hellen hauffen zuziehen / Ir May: ist mit sehr gutem Kriegßvolck / vnd mehr denn man sich versehen / gefast / gehet auch noch zur zeit an Prophiant nichts ab. Desgleichen sein die Beuestigungen / fürnemlich Zigeth vnn Gula / mit Volck vnnd Munition dermassen versehen / das (wils Got) der Türck jnen nichts aberhalten / sonder viel mehr aus mangel der Prophiant / welche bey jhnen gantz klein / darob in nachteil vnd spot gerathen sol / etc. Got der Almechtig wölle den armen betrangten Christen / ferner aus gefahr vnd not helffen / vnd vnserm Kayser gnedigen sieg verleyhen /

AMEN.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Nikola Šubić Zrinski (*1508, †1566), siehe Wikipedia
  2. Janitscharen
  3. leichte Kanone mit etwas größerem Kaliber als eine Feldschlange
  4. Tartaren
  5. Zips, siehe Artikel in der Wikipedia
  6. Lazarus von Schwendi (*1522, †1584), siehe Artikel in der Wikipedia
  7. heute Rajka
  8. heute Mosonmagyaróvár
  9. Pascha
  10. Villafranca, da es mehrere Städte dieses Namens in Italien gibt, ist nicht klar welches gemeint ist