August Lafontaine

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
August Lafontaine
August Lafontaine
[[Bild:|220px]]
August Heinrich Julius Lafontaine, Gustav Freier (Pseudonym), Miltenberg (Pseudonym), Selchow (Pseudonym)
* 5. Oktober 1758 in Braunschweig
† 20. April 1831 in Halle (Saale)
Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118725947
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Antonie oder das Klostergelübde. Ein Trauerspiel. Halle 1789 Google, Halle 1800 MDZ München
  • Der Naturmensch. Von Miltenberg. Roman. Halle 1792 Google
  • Die Tochter der Natur. Ein Familien-Gemälde in drei Aufzügen. Görlitz 1793 SB Berlin
  • Klara du Plessis und Klairant. Roman. 2 Bände. 1794, neue verbesserte Auflage, Berlin 1801 Google (2 Bände in 1)
  • Leben und Thaten des Freyherrn Quinctius Heymeran von Flaming. Von Gustav Freier. Roman. 4 Bände. 1795–1796
  • Die Familie von Halden. Roman.
  • Graf von Rollenhagen oder die Stärke des Vorurtheils. Roman. Berlin 1798 GDZ Göttingen
  • Aristomenes und Gorgus, oder Rache und Menschlichkeit. Roman. Wien 1799 ULB Halle, Neue verbesserte Auflage. Voss, Berlin 1800 Google, Berlin 1802 Google, Google
  • Die Unerforschlichen. Eine Schweizergeschichte. Seitenstück zu Rudolph von Werdenberg. Roman. 2 Bände
  • August Heinrich Lafontaine. Mit Biographie. (= Meyer's Groschen-Bibliothek der Deutschen Classiker für alle Stände, 292. Bändchen). Hildburghausen/New-York [ca. 1870] MDZ München, Google

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Rudolf Fürst: Die Vorläufer der modernen Novelle im 18. Jahrhundert. Halle a. S. 1897, S. 139–142 Internet Archive