BLKÖ:Sartori, Bernhard

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Sartori, Dominik
Band: 28 (1874), ab Seite: 256. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Sartori, Bernhard|28|256|}}

3. Bernhard Sartori (geb. zu Erlau 4. September 1735, Todesjahr unbekannt). Trat in jungen Jahren in den Orden der Minoriten, in welchem er die philosophischen und theologischen Studien beendete. Im Orden wurde er im Lehr- und Predigeramte verwendet. Er galt als ausgezeichneter Kanzelredner. Das Fach, das er vortrug, war die Philosophie, und er gab auch ein philosophisches Handbuch unter dem Titel: „Magyar nyelven filosofia“ (1772, 4°.), das von ungarischen Literarhistorikern als das erste philosophische Werk in magyarischer Sprache bezeichnet wird. [Toldy (Ferenc), A Magyar nemzeti irodalom története a legrégibb Időktől a jelenkorig rövid előadásban, d. i. Geschichte der ungarischen National-Literatur von der ältesten Zeit bis auf die Gegenwart (Pesth 1864–1865, G. Emich, 8°.) S. 112.] –