BLKÖ:Ackermann, Leopold

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Acerbi, Joseph von
Band: 1 (1856), ab Seite: 3. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Leopold Ackermann in der Wikipedia
GND-Eintrag: 115815031, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ackermann, Leopold|1|3|}}

Ackermann, Leopold, mit seinem Klosternamen Petrus Fourerius (Theolog, geb. zu Wien 17. Nov. 1771, gest. zu Wien 9. Sept. 1831). Aus Beruf dem Priesterstande sich widmend, trat er, 19 Jahre alt, 1790 in den Orden der reg. Chorherrn des h. Augustin im Stifte Klosterneuburg; vollendete die theol. Studien an der Hochschule zu Wien und ward 1795 Priester. Im Stifte lehrte er orientalische Sprachen und Archäologie; 1800 ward er Bibliothekar im Stifte und bereicherte dessen Büchersammlung mit vielen Schätzen. Im Jahre 1802 wurde er Doctor der Theologie, 1807 Professor der Schriften des alten Bundes an der Wiener Hochschule, welche Stelle er 25 Jahre lang, geachtet als Gelehrter, Priester und Mensch bekleidete. Ackermann zeichnete sich durch gründliche gediegene Gelehrsamkeit aus; mit Roms Gelehrten stand er im ehrenvollen, brieflichen Verkehr, und die ungarische Universität, die ihm ihr Doctordiplom überschickte, ernannte ihn zu ihrem Mitgliede. Ein Nervenschlag endigte plötzlich im 60. Jahre sein Leben. Die gedruckten Schriften A’s. sind: Introductio in libros Vet. Testam.“ (Viennae 1825); Archaeologia biblica“ (Ibid. 1826); Prophetae [4] minores perpetua annotatione illustrati“ (Ibid. 1830).

Seback (Vincenz), L. P. F. Ackermann, biogr. Skizze (Wien 1832. 8°.). – Oestr. National-Encyklopädie I. – Neuer Nekrolog der Deutschen. 9. Jahrg. 1831. Nr. 291.