BLKÖ:Almásy, die Grafen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 22 (1870), ab Seite: 461. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Almásy, die Grafen|22|461|}}

* Almásy, die Grafen.

Ueber die Grafenfamilie im Allgemeinen: Nagy (Iván), Magyarország családai czimerekkel és nemzékrendi táblákkal, d. i. Die [462] Familien Ungarns mit Wappen und Stammtafeln (Pesth 1860, Moriz Ráth, 8°.) Bd. I, S. 18–23. – Historisch-heraldisches Handbuch zum genealogischen Taschenbuche der gräflichen Häuser (Gotha 1855, Just. Perthes, 32°.) S. 8. – Kneschke (Ernst Heinr. Prof. Dr.), Deutsche Grafen-Häuser der Gegenwart (Leipzig 1853, T. O. Weigel, 8°.) Bd. I, S. 52.

Ueber Christoph Grafen Almásy, der im Jahre 1869 in Kairo gestorben, siehe: Neue freie Presse 1869, Nr. 1639 u. 1669. – Fremden-Blatt 1869, Nr. 111.

Ueber Albert Grafen Almásy siehe: Neue freie Presse 1865, Nr. 331.