BLKÖ:Antoniotti, Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Antschitz, Sigmund
Band: 1 (1856), ab Seite: 49. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Giorgio Antoniotti in der Wikipedia
GND-Eintrag: 102498962, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Antoniotti, Georg|1|49|}}

Antoniotti, Georg (Tonsetzer, geb. zu Mailand 1692, gest. ebend. 1776). Er lebte einige Zeit in Holland, wo von ihm im J. 1736 zwölf Sonaten für das Violoncell erschienen. Alsdann begab er sich nach London und lebte daselbst 12 Jahre. Johnson übersetzte und gab im J. 1761 ein Werk von A. heraus, betitelt: „l’Arte armonica. Endlich kehrte A. im J. 1770 nach Mailand zurück, wo Giovanni Sacchi A’s. Problem: über die Möglichkeit, alle Töne der Scala zugleich spielen zu lassen, ohne dass das Gehör dadurch unangenehm berührt werde, prüfte und anerkannte.

Nouv. Biographie universelle publiée ... sous la direction de M. le Dr. Hoffer (Paris 1852). II. Bd. S. 866. - Fetis, Biographie universelle des Musiciens.Gerber (E. L.), Hist.-biogr. Lexikon der Tonkünstler (Leipzig Breitkopf 8°.) I. Bd. S. 52.