BLKÖ:Böhmer, Johann Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 22 (1870), ab Seite: 486. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Johann Friedrich Böhmer in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118660748, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Böhmer, Johann Friedrich|22|486|}}

* Böhmer, Johann Friedrich (Geschichtsforscher, geb. zu Frankfurt im Jahre 1795, gest. ebenda 22. October 1863). In seinem Nekrologe in der „Süddeutschen Zeitung“ heißt es: „Sein Herz hing an Oesterreich, dessen Kaiser bis auf den Urheber des Reformprojectes herab er als die rechtmäßigen Nachfolger jener alten „Mehrer des Reiches“ betrachtete und immer noch als die natürlichen Schirmherren Deutschlands ansah“. Der Innsbrucker Universitäts-Bibliothek hinterließ er ein kostbares Vermächtniß: einen Schatz werthvoller Bücher, wie die Zeitungen meldeten, 40 Centner im Gewichte. Nebst zwei anderen gelehrten Herrn wurde der Innsbrucker Professor Jul. Ficker mit der Durchsicht und Veröffentlichung von Böhmer’s „wissenschaftlichen Scripturen“ betraut. Während der Anwesenheit Sr. Majestät des Kaisers [487] Franz Joseph in Frankfurt a. M. wurde B. decorirt. Obige Momente machen ihn bleibender Erinnerung in Oesterreich werth und rechtfertigen die Aufnahme seines Namens in dieses Lexikon.

Neues schweizerisches Museum. Herausgegeben von V. Vischer, G. Schweizer u. s. w. IV. Jahrg. (1864), 1. Heft: „Erinnerung an J. Fr. Böhmer“, von Fr. Weech. – Vorarlberger Volksblatt (Bregenz) 1868, Nr. 51: „J. Fr. Böhmer’s wissenschaftlicher Nachlaß“. – Bote für Tirol und Vorarlberg (Innsbruck) 1865, Nr. 237: „Aus dem Nachlaß J. Fr. Böhmer’s“. – Wiener Zeitung 1863, Nr. 247. – Süddeutsche Zeitung (Frankfurt a. M.) 1863, Nr. 547, unter den „Universitäts-Nachrichten“; 1864, Nr. 34, im Feuilleton: „Joh. Fr. Böhmer“. – Wiener Abendpost (Beiblatt der Wiener amtlichen Zeitung) 1864, Nr. 153, S. 614.