BLKÖ:Balás, Theophil

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Balásházy, Johann
Band: 1 (1856), ab Seite: 128. (Quelle)
[[{{{9}}}|{{{9}}} bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Balás, Theophil|1|128|}}

Balás, Theophil (Dichter, geb. zu Párkány im Komorner Comitate 27. Mai 1795). Er trat zu Ende d. J. 1813 in den Benediktiner-Orden, beschäftigte sich vielfach mit Unterricht und erwarb sich dadurch um die Jugend nicht geringe Verdienste; einige Jahre hindurch war er Director des Graner Gymnasiums, gegenwärtig widmet er seine Thätigkeit dem Wohle der Gläubigen von Nyalka. Als Professor der Poesie zu Gran richteten seine vortrefflichen Gelegenheitsgedichte die allgemeine Aufmerksamkeit auf ihn; er bereitet seine classischen Werke zum Drucke vor.

Magyar irók. Eletrajz-gyüjtemény. Gyüjték Ferenczy, Jakab és Danielik József. Kiadta a Szent-István-Társulat, d. i. Ungar. Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschr. Von Jakob Ferenczy und Josef Danielik. Herausg. vom H. Stefans-Verein (Pesth 1856, Gustav Emich). S. 15.