BLKÖ:Bardarini, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Barcsai, Abraham
Nächster>>>
Barezzi, Stephan
Band: 1 (1856), ab Seite: 157. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Josef Bardarini in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bardarini, Joseph|1|157|}}

Bardarini, Jos. (Jesuit, Schriftsteller, geb. in Fiume 8. Oct. 1708, gest. ebendas. 5. Nov. 1791). Trat mit 15 Jahren in den Jesuitenorden, studirte Philosophie und Theologie und lehrte dann beides an verschiedenen Häusern des Ordens, wurde Rector zu Görz, Fiume und Graz und endlich nach aufgehobenem Orden kaiserl. Hofcaplan. Er war einer der gelehrtesten Männer seiner Zeit und besonders reich an Sprachkenntnissen, da er außer den todten Sprachen auch noch die italienische, illyrische, deutsche, böhmische, croatische und französische sprach. Er schrieb unter Anderem: „De bello Silesiaco ab ejus initio usque ad pacem 1763 Hubertsburgi conciliatam libri XIV“ (Fiume 1782).

Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Pronvinciae Austriacae Societatis Jesu ... (Wien 1855) Tom. I. pag. 22.