BLKÖ:Biró, Stephan

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Biró, Martin
Band: 1 (1856), ab Seite: 409. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Biró, Stephan|1|409|}}

Biró, Stephan (Priester der Gesellschaft Jesu und Schriftsteller, geb. zu Polyan in Siebenbürgen 15. April 1729, gest. zu Klausenburg 1782). Mit 20 Jahren trat er in den Orden der Jesuiten, machte das Doctorat der Philosophie und Theologie, lehrte zuerst Rhetorik, dann Philosophie und die Rechte in seiner Heimat, hierauf zu Kaschau und Tyrnau Beredsamkeit und Geschichte, sowie zu Ofen und Kaschau canonisches Recht und endlich durch vier Jahre dogmatische Theologie zu Klausenburg, wo er nach Auflösung des Ordens und nach längerer Kränklichkeit starb. Er schrieb in lateinischer Sprache unter Anderem: „De arte amicitiae parandae conservandae et dimittendae libri III. carmine elegiaco“ (Viennae 1738 et 1739, 8°., Claudiop. 1750, 8°.); – „Panegyricus dom. Franciso Xaver“ (Tyrn. 1752, 12°.); – „Oratio funebris comitis Antonii Csáky Aerarii regii Cassoviae administratoris merita commemorans“ (1773, 4°.); – „Oda ad Josephum II. Rom. imp. in campo Keresztes arma exerciturum“ (Claudiop. 1775, 8°.); – „Canticum Excell. dom. Ladislao e comitibus Kollonicz episcopo Transylvaniae decantatum“ (Claudiop. 1777, Fol., 1780, 8°.); – Maria Theresia Rom. Imp. Regina Hungariae Oratione funebri celebrata“ (Cibinii 1781, Fol.).

Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu ... (Wien 1855) Tom. I. pag. 29.